Veröffentlicht inNorddeutschland

Rügen: Menschen spielen mit ihrem Leben – Insel-Fans sind fassungslos

Rügen

Phänomen am Ostsee-Strand der Insel

Rügen hat viel zu bieten. Besonders beliebt unter den Urlaubern: die Steilküsten.

Doch so faszinierend sie auf die vielen Besucher wirken, so viel Gefahr bergen sie auch. Nun ist ein Foto aufgetaucht, dass bei den Rügen-Fans mal wieder für Gesprächsstoff sorgt. Die meisten sind vor allem in Sorge und fassungslos.

Rügen: Leute zeigen waghalsiges Verhalten

„Dieser Treppenabgang ist in Klein Zicker an der Steilküste, immer wieder gibt es da Abbrüche“, schreibt eine Frau, die ein Foto der berühmten Stelle auf Facebook in einer Gruppe teilt.

Sie kann kaum glauben, was sie dort zu sehen bekommt. In ihrem Beitrag schreibt sie: „Und es gibt Leute die dort hoch und runter gehen. Ich laufe jeden Tag dort vorbei und sehe Menschen die nicht lesen können und mit ihrem Leben spielen.“

+++ Rügen: Frau macht Urlaub in beliebtem Ort und fällt vernichtendes Urteil – „Ich bin geschockt“ +++


Ein paar Infos über Rügen:

  • Rügen liegt vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Etwa 70.000 Menschen leben auf der Ostsee-Insel
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

Ort auf Rügen: Beliebt aber brandgefährlich

Wie gefährlich dieser Ort ist, ahnen viele Menschen, besonders Urlauber, wohl nicht. „Ca. 20 Meter von dieser Treppe gab es gestern erst wieder einen Abbruch“, meint die Beitragerstellerin zu dem Foto.

+++ Rügen: Schreckliches Unglück! Frau will am Ostsee-Strand helfen und stirbt dabei selbst +++

Tatsächlich ist vor einigen Jahren schonmal jemand nach einem Steilküsten-Abbruch an der Steilküste von Klein Zicker tragisch ums Leben gekommen. Auf die Gefahr weist das auf dem Foto abgebildete Schild hin, das von der Kurverwaltung Mönchgut direkt an einer Treppe an der Steilküste angebracht worden ist und besagt: „Betreten verboten! Absturzgefahr“.

Rügen Hinweisschild Steilküste
Hinweisschilder weisen auf die Gefahr an den faszinierenden Steilküsten von Rügen hin. Foto: imago stock&people

Menschen auf Rügen sind fassungslos

Einheimische zeigen sich direkt unter dem Foto teils außer Fassung, teils auch genervt. Ein Insulaner kommentiert: „Ganz ehrlich? Selber schuld. Ich als Einheimischer sag es ständig bei den Kreidefelsen. Aber sie hören nicht.“

Eine Frau, die regelmäßig Rügen besucht, meint: „Die Besucher sollten endlich die Warnungen ernst nehmen, ob an den Kreidefelsen Klein Zicker oder wo noch Warnschilder stehen.“


Hier gibt es mehr von Rügen:


Rügen: Ein Ort, der nicht nur Faszination auslöst

Weitere Menschen berichten ebenfalls von Erfahrungen, bei denen Besucher das Schild ignoriert hatten. Eine Frau erinnert sich: „Letztes Jahr im Sommer konnte man die Treppe noch benutzen, da war kein Verbotsschild. Wäre aber wieder umgedreht, wenn eins gewesen wäre. Mein Leben ist mir da lieber.“

Steilküste Klein Zicker Rügen
Die Steilküste Klein Zicker auf der Ostsee-Insel Rügen ist nicht nur faszinierend – sondern auch brandgefährlich. Foto: imago images/Shotshop

Viele geben den Hinweis, auf Regelverstöße hinzuweisen, um die Menschen vor sich und ihren Taten zu schützen. Hoffentlich kommen Besucher in Zukunft seltener auf unüberlegte und gefährliche Ideen, so nah an der Steilküste von Rügen…