Veröffentlicht inNorddeutschland

Schleswig-Holstein: Rentner weist Mann auf Maskenpflicht hin – und landet wenig später im Krankenhaus

Schleswig-Holstein.jpg
In Schleswig-Holstein ist ein 67-Jähriger derart verletzt worden, dass er ins Krankenhaus musste. (Symbolbilder) Foto: Imago / Chris Emil Janßen, Imago / Westend61 (Montage MOIN.DE)

In Schleswig-Holstein wurde ein 67-Jähriger von einem jüngeren Mann schwer verletzt. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden und wird dort auch Tage später noch behandelt.

Der Vorfall hat sich in Oststeinbek in Schleswig-Holstein ereignet. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Schleswig-Holstein: Andere Kunden trennten die beiden

Am 29. Januar 2021 gegen 19 Uhr kam es im Real-Markt in Oststeinbek zu einer Körperverletzung, schreiben die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizeidirektion Ratzeburg in einer gemeinsamen Mitteilung. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der 67-Jährige in einen Streit mit einem jüngeren Mann. Er soll den jüngeren Mann darauf angesprochen haben, dass er die vorgeschriebene Schutzmaske nicht korrekt trage.

+++ Norderney: Bittere Nachricht von der Insel – „Unsere größte Angst ist eingetreten“ +++

Der Jüngere soll daraufhin mehrfach mit der Faust auf den Kopf des älteren Mannes eingeschlagen haben. Die körperliche Auseinandersetzung endete erst, als andere Kunden die beiden trennten.

+++ Bremen: Lauter Knall erschüttert die Region – DAS steckt dahinter +++

Der 67-Jährige fuhr zunächst nach Hause, begab sich dann aber in ärztliche Behandlung. Im Verlauf des Abends musste er schließlich in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er noch immer behandelt wird.

————————————

Weitere News aus Schleswig-Holstein:

————————————

+++ Hamburg: In diesem Fitnessstudio darf trotz Lockdown trainiert werden – ich habe es ausprobiert +++

Jetzt sucht die Polizei Zeugen. Der Geschädigte beschrieb den Täter gemäß Polizeimitteilung wie folgt:

  • ungefähr 25 Jahre alt
  • dunkle Haare
  • dunkle Augen
  • schwarz gekleidet

+++ MV: Entsetzliche Aufnahmen! Was Tieren hier angetan wird, ist grausam +++

Hinweise nimmt die Polizeistation Glinde unter der Telefonnummer 040/ 710903-0 entgegen. (kbm)

+++ Sylt: Wird die Insel wieder so voll wie im letzten Jahr? Diese Anzeichen gibt es +++