Sylt-Liebhaber bekommt Hunderte Briefe aus ganz Deutschland – der Grund macht sprachlos

Sylt-Fan Thorsten Stolzenberger ist zu Tränen gerührt.
Sylt-Fan Thorsten Stolzenberger ist zu Tränen gerührt.
Foto: imago images/spfimages & Screenshot Facebook

Sylt-Fan Torsten Stolzenberger ist vergangene Woche 50 Jahre alt geworden – doch das ist alles andere als selbstverständlich. Denn vor 14 Jahren erhielt er die schreckliche Diagnose Krebs.

Für den Sylt-Fan, seine Frau Susanne und den gemeinsamen Sohn begann ein langer Leidensweg.

Odyssee für den Sylt-Fan

„Er musste damals zum MRT, weil er ganz schlecht gesehen hatte, außerdem war er immer schlapp, müde und hat stetig an Gewicht verloren“, erinnert sich Susanne Stolzenberger bei MOIN.DE.

++ Nordsee: Diese Aufnahme vom Strand sorgt für Ärger – „Es muss Hirn regnen“ ++

Dabei stellten die Ärzte „mehrere Herde“ im Kopf fest, die sie nicht genauer bestimmen konnten. Für die Familie begann eine Odyssee aus Untersuchungen und Krankenhausaufenthalten.

Sylt-Fan erhält schreckliche Diagnose

Währenddessen verschlechterte sich sein Zustand immer weiter. Da keine Behandlung Erfolg brachte, nahmen die Ärzte schließlich eine Probe aus einem der „Herde“.

+++ Sylt: Wenn dieser Kerl dich anspricht, bloß nicht darauf reagieren! +++

„Dabei stellte sich dann heraus, dass es sich um Krebs handelt“, erzählt Susanne Stolzenberger MOIN.DE. Es handelte sich um ein Non Hodgkin Lymphom, eine seltene und aggressive Erscheinungsform, die ausschließlich das Gehirn befällt.

„Hoffnung, Angst, Rückschläge“ für die Sylt-Fans

Da die Krebszellen nicht verkapselt sind, können sie nicht einfach wegoperiert werden, da man nie alle Zellen erwischen würde. „Es folgten viele Jahre von Hoffnung, Angst, Rückschlägen“, sagt Susanne Stolzenberger.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • sie ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt bekannt
  • Im Westen der Insel gibt es einen ca. 40 Kilometer langen Sandstrand
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen.
  • Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete

---------------

Zahllose Behandlungen standen auf dem Programm: Chemo -und Antikörpertherapien, Bestrahlungen am Hirn. Teilweise konnten einige Verfahren Krebszellen vernichten und Verbesserungen bringen, jedoch erlitt Torsten Stolzenberger immer wieder Rückfälle und der Krebs breitete sich erneut aus.

Sylt-Fans lehnen weitere Chemotherapie ab

Vor zwei Jahren hieß es dann, die Erkrankung würde ihn das Lebens kosten und er habe nur noch sechs Wochen zu leben. Eine erneute Chemotherapie lehnte die Familie trotzdem ab.

++ Sylt: Leute rasten aus – weil eine Frau DIESES Foto teilt! „Eine Unverschämtheit“ ++

„Da mein Mann sich von den letzten sechs Jahren kaum erholt hatte und da die ganze Chemotherapie für ihn auch mit viel Leide und Nebenwirkungen verbunden war“, erklärt seine Frau MOIN.DE.

Zerreißprobe für die Sylt-Fans

Die Erkrankung stellte die Beziehung „mehr als einmal auf eine harte Probe“. Trotzdem „haben wir es immer irgendwie geschafft und zusammengehalten“, sagt Susanne Stolzenberger.

Auch für den Sohn, zum Zeitpunkt der Diagnose gerade einmal drei Jahre alt, war es nicht leicht, damit zurechtzukommen.

Sylt-Fans fliehen ans Meer

Immer wenn es die Zeit, die Finanzen und der gesundheitliche Zustand von Torsten zuließen, floh die Familie daher ans Meer.

Als Küsten-Liebhaber konnten sie hier stets abschalten und neue Kraft tanken. Und die Liebe zur See verbindet: Über Facebook fanden sie zahlreiche, gleichgesinnte Freunde.

Neues Medikament für den Sylt-Fan

Ein neues Medikament brachte schließlich wieder Hoffnung. Allerdings war dieses für die Krebsform von Torsten noch nicht zugelassen. Ein erster Antrag auf das Medikament wurde abgelehnt.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

„Nachdem wir in Widersprich gegangen waren, bekamen wir die erhoffte Bewilligung“, erzählt Susanne Stolzenberger MOIN.DE. „Dieses Medikament nimmt er nun seit zwei Jahren und ist derzeit krebsfrei.“

Aufruf in der Sylt-Gruppe

Zu seinem 50.Geburtstag hat sich seine Frau eine ganz besonderes Überraschung ausgedacht. Über die Facebook-Gruppen „Sylt“ und „Küstenliebe“ hat sie einen Aufruf gestartet.

++ Ostsee: Rettungsschwimmerin kann nicht glauben, was Badegäste da machen – „Das ist so gefährlich“ ++

Die Reaktionen waren überwältigend! Aus ganz Deutschland haben Küsten-Fans mehr als 400 Briefe, Postkarten und Pakete mit Glückwünschen an Torsten Stolzenberger geschickt.

Sylt-Fan ist zu Tränen gerührt

Seine Frau sammelte die Geschenke und überreichte sie ihrem Mann gemeinsam mit ihrem Sohn. Ein Video von der emotionalen Szene teilte sie bei Facebook.

Ihr Mann sitzt auf einem Stuhl, neben ihm eine riesige Schubkarre voller Post. Torsten kann es kaum fassen und ist zu Tränen gerührt.

„Die Überraschung ist mega gelungen, ein unvergesslicher Augenblick“, schreibt sie zu der Aufnahmen. Die ganze Familie ist unendlich dankbar.

Sylt-Fans bleiben hoffnungsvoll

Der Krebs hat seine Spuren hinterlassen, viele Areale im Hirn geschädigt. Torsten Stolzenberger leidet an einem Erschöpfungssyndrom, Konzentrationsschwierigkeiten, Koordinationsstörungen und teilweise Sprachschwierigkeiten.

---------------

Mehr News von der Nordsee:

---------------

Trotzdem gibt die Familie nicht auf. „Wir hoffen, dass er noch lange krebsfrei bleibt und wir noch viele schöne Jahre mit ihm verbringen dürfen. Denn wir lieben ihn über alles, auch wenn es nicht immer einfach ist im Alltag“, sagt Susanne Stolzenberger MOIN.DE. (lh)