Sylt: Nach mehreren Corona-Großausbrüchen gibt es jetzt diesen schrecklichen Verdacht

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt: Fünf überraschende Fakten zur Insel

Sylt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Wir haben fünf überraschende Fakten zur Insel gesammelt.

Beschreibung anzeigen

Sylt hat die Corona-Pandemie aktuell besonders hart erwischt. Es gibt unglaublich viele Infektionen auf der Insel, einige Lokalitäten und Hotels schlossen sogar freiwillig ihre Türen.

Zu allem Übel kommt jetzt noch ein böser Verdacht auf Sylt dazu. Es geht um gefälschte Impfpässe.

Sylt: Es begann auf der Weihnachtsfeier

Das erste Spreaderevent fand Heiligabend in Kampen auf Sylt statt. Der Corona-Ausbruch bahnte sich seinen Weg auf einer Weihnachtsfeier im „Roten Kliff“, einem noblen Klub auf der Insel.

+++ Gosch auf Sylt reicht's! Knallharte Forderung – „Muss hart bestraft werden“ +++

Laut dem „Hamburger Abendblatt“ waren insgesamt 120 Gäste dabei, von denen rund ein Viertel im Nachhinein positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Zahlreiche Gebiete auf und um Sylt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Auf der Insel gibt es allein zehn Naturschutzgebiete
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

---------------

Doch wie kann das sein? Laut des Veranstalters galt an dem Abend 2G plus – es hatten also nur genesene und geimpfte Personen Zutritt, die dazu auch noch getestet oder frisch geboostert sein mussten.

Sylt: Jetzt ermittelt die Polizei

Polizeisprecher Christian Kartheus ließ gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ durchblicken, dass „die Ermittlungen zu dem Fall laufen“. Vermutlich verschafften sich ein bis drei Personen mit gefälschten Impfpässen Zutritt zum Club!

+++ Manuela Schwesig: Als Markus Lanz immer wieder anfängt, reicht es ihr – „Echt falsch“ +++

Die 7-Tage-Inzidenz auf Sylt liegt mittlerweile bei etwa 1.500. Davon geht zwar nur „ein Teil der Erkrankungen direkt auf Partygäste zurück“, für Clubbetreiber, Gastronomen und Hoteliers ist der Vorfall trotzdem ein herber Schlag.

---------------

Mehr Nachrichten von Sylt und aus dem Norden:

---------------

Mittlerweile haben nicht nur mehrere Gaststätten und Betriebe freiwillig ihre Türen verschlossen, es befinden sich dazu 570 Insulaner in Quarantäne.

Peter Kliem, Betreiber des „Roten Kliffs“, hat wenig Verständnis gegenüber den rücksichtslosen Impfpassfälschern und meint, sie seien verantwortlich dafür, dass das „eh schon schwierige Geschäft erneut in Mitleidenschaft gezogen“ werde.

Mehr zur aktuellen Corona-Lage auf Sylt kannst du >>>hier nachlesen. (wip)