Usedom: Neue Attraktion stößt Insel-Fans sauer auf – „Eine Schande“

Eine neue Attraktion auf Usedom spaltet die Insel-Fans.
Eine neue Attraktion auf Usedom spaltet die Insel-Fans.
Foto: picture alliance/dpa & picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Eine neue Attraktion auf Usedom spaltet die Insel-Fans. Rechtzeitig zum Neustart des Tourismus hat am 1. Juni eine Sehenswürdigkeit eröffnet.

Und die hat es in sich: Der Neubau ist mehrere Meter hoch und hat rund acht Millionen Euro gekostet. Während sich manche Urlauber darauf freuen, sind andere Usedom-Fans gar nicht glücklich.

Usedom-Fans diskutieren über neue Attraktion

Der Baumwipfelpfad in Heringsdorf soll in Zukunft viele Besucher anlocken und ihnen ein besonderes Erlebnis bereiten (MOIN.DE berichtete). Auf dem 38 Meter hohen Aussichtsturm können sich die Mutigen in ein gespanntes Netz begeben und weit über dem Boden liegen. Momentan kann ein Besuch unter den geltenden Hygienevorschriften stattfinden.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Auf Usedom gibt es einen Flughafen, dieser ist bei Garz gelegen
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde (Polnische Seite)

---------------

Eine Schreinerei aus Bayern hat Pfad und Turm maßangefertigt und die vergangenen Monate an dem Mega-Bau gearbeitet. Doch die neue Attraktion hoch oben in den Bäumen scheint nicht jedem Insel-Freund zu gefallen.

+++ Usedom: Irrer Streit auf der Insel! Es geht dabei nur um wenige Zentimeter +++

Auf Facebook ist unter einem Beitrag der Attraktion eine rege Diskussion entstanden. Zwar freuen sich einige über den Pfad und haben bereits ihren Besuch angekündigt. Doch viele andere zeigen sich von dem Naturerlebnis gar nicht begeistert.

Usedom: „Eine Schande!“

„Sieht ja grauenvoll aus“, schreibt so etwa eine Frau. „So richtig passt er nicht in die Landschaft, eher wie eine Hochgarage“, meint eine andere.

Und noch drastischer: „Der sieht echt daneben aus. Hat nichts, aber auch gar nichts mit einem Baumwipfelpfad zu tun! Eher eine Schande!“, schreibt eine verärgerte Frau. „Für mich ist das ein riesiger Fremdkörper in der Landschaft. Aber gut, sehr viele Touris werden sich über die neue Attraktion freuen“, meint eine andere.

Trotz allem finden sich auch positive Kommentare: „Wir wünschen euch einen tollen Start“, heißt es etwa. „Das schauen wir uns bald mal an“, plant eine weitere Frau.

--------------------

Weitere News von Usedom und der Ostsee:

Ostsee: Wer am Wochenende an die Küste will, sollte sich DARAUF einstellen

Timmendorfer Strand: Urlauber verliert 1.600 Euro – als er zur Polizei geht, kann er es kaum glauben

Usedom: Menschen trauen sich nicht in die Ostsee – weil DAS im Wasser schwimmt

--------------------

Wer sich ein eigenes Bild vom Baumwipfelpfad machen will, kann dies täglich zwischen 9.30 und 19 Uhr tun. Tickets gibt es an der Kasse oder vorab im Internet. Der Eintritt kostet 12 Euro für Erwachsene, 9 Euro für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei. (mik)