Usedom: Streit unter Insel-Fans eskaliert! „Gesunder Menschenverstand“

Nicht viel los auf Usedom: Zuletzt sah es häufig so auf der Insel aus wie hier in Koserow
Nicht viel los auf Usedom: Zuletzt sah es häufig so auf der Insel aus wie hier in Koserow
Foto: imago images

Es ist die Frage aller Fragen: „Wie erfährt man, ob das Beherbergungsverbot aufgehoben wird oder weiter besteht und wie lange?“, fragt eine Frau in einer Facebook-Gruppe für Usedom-Fans. Das „Wie?“ sollte noch zu beantworten sein: Durch die Bundesregierung beziehungsweise die jeweilige Landesregierung, denen solche Entscheidungen obliegen.

Die Frage „Wie lange?“ kann allerdings niemand beantworten. Fakt ist: Das Beherbergungsverbot besteht weiterhin, die für den 12. April angedachte Bund-Länder-Konferenz fällt aus, stattdessen sind eher bundesweite Verschärfungen durch die Bundesregierung im Gespräch. Für Usedom-Fans und alle anderen wird also wohl weiter gelten: Hotels und Ferienwohnungen bleiben zu.

Usedom: Urlauber zoffen sich

Klar, dass unter solchen Beiträgen Diskussionen entstehen. Und die werden schnell hitzig, was besonders anhand von zwei Personen deutlich wird.

+++ Usedom: Wenn die Urlauber zurückkehren dürfen, werden sich viele an dieser neuen Attraktion verewigen +++

„Wie wäre es mal, in dieser Zeit auf den Urlaub zu verzichten, gesunder Menschenverstand!“, schreibt ein Mann und erhält dafür sehr viel Zuspruch.

Doch auch sein Gegenüber scheint vielen Menschen aus der Seele zu sprechen mit seiner Antwort: „Leute, euer Ernst? Sie hat eine normale Frage gestellt! Wieso sollte man auf den Urlaub verzichten? Das ist kein gesunder Menschenverstand, wenn man darauf verzichtet.“ Auch er erhält viel Zuspruch. Genau wie eine Frau, die folgendes antwortet:

„Fernseher aus und vielleicht blickst du dann auch mal wieder durch. Dank Menschen wie dir wird das nie aufhören und wir sitzen bald in der tiefsten Diktatur. Öffne mal die Augen! Ausgangssperren, Kontaktsperren, Wirtschaft im Arsch, Menschen depressiv, Kinder werden gegängelt und mit Masken und Tests gequält. Weltweit sterben mehr Menschen an Hunger (dank der Maßnahmen) als an Corona. Und du hältst hier immer noch die selben abgedroschen Propaganda Sprüche.

+++ Norderney: Tausende Menschen bedroht! Um sie zu schützen, gibt es diesen Plan +++

Usedom: Erschreckend viele Likes

Erschreckend ist, dass die Antworten der beiden Personen auf den Beitragsverfasser so viele Unterstützer unter den Usedom-Fans finden, was an den „Likes“ zu sehen ist.

Inwiefern es „kein gesunder Menschenverstand ist“, wenn man auf den Urlaub verzichtet, ist natürlich Auslegungssache. Fakt ist aber, dass Mobilität und Bewegungen zu Menschenansammlungen und damit Kontakten führen, die das Coronavirus weitertragen können. Urlaubsorte versuchen dem mit Hygienekonzepten entgegenzuwirken, doch auch die wirken nur bis zu einem gewissen Grad.

+++ „Mein Schiff“: Urlauberin packt aus – einige Deutsche benehmen sich SO schrecklich an Bord +++

Ebenso ist fraglich, ob es etwas bringt, einfach den Fernsehr auszustellen und ob man dann wieder durchblickt, so wie es die Frau behauptet. Die hiesige Medienlandschaft informiert täglich über die Gefahren des Coronavirus, steigende Infektionszahlen, Kapazitäten von Intensiv-Krankenbetten oder Totenzahlen. Daneben wird über Regelungen und Impfungen informiert und Tipps gegeben, wie man sich vor der gefährlichen Krankheit schützen kann. Wer da nicht hinhört, ist nicht unbedingt besser informiert.

---------------

Das ist Usedom:

  • Insel in der Ostsee
  • Befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland
  • Die Insel hat zwei Grenzübergänge nach Polen
  • Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands
  • Bekannte Ostseebäder sind Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck
  • Auf Usedom gibt es einen Flughafen, dieser ist bei Garz gelegen
  • Die größte Stadt auf der Insel ist Swinemünde (Polnische Seite)

---------------

Usedom ist keine Diktatur

Auch ist fraglich, wieso die Frau auf die Idee kommt, wir würden bald in der tiefsten Diktatur leben. Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt, auch dort kann jeder frei und gleich wählen was ihm beliebt.

+++ Nordsee: Forscher begeben sich auf gefährliche Mission – „Wir leisten Pionierarbeit“ +++

Die Corona-Pandemie hat zwar durch das Infektionsschutzgesetz zur Pandemie-Eindämmung Grundrechte eingeschränkt, mit der zunehmenden Impfung der Bevölkerung werden diese aber wohl bald wiedererlangt werden können. Die Politik hat die frühzeitige Produktion und Bestellung von Impfstoffen sträflich verschlafen, dennoch wird es wohl möglich sein, dass bis zum Ende des Juni oder Juli jeder Erwachsene, der will, hierzulande seine Erstimpfung erhält.

Richtig ist, dass die Frau darauf hinweist, dass viele Menschen durch die Corona-Zeit depressive Symptome zeigen, das belegen Studien. Wofür es keine hinreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt, ist hingegen ihre Behauptung, dass Kinder mit Masken und Tests gequält würden.

Behauptung von Usedom-Fan zum Hunger

Richtig ist, dass die Folgen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Beschränkungen und schwächelnde Wirtschaft den Hunger in Teilen der Welt verschärfen und dadurch Menschen sterben. Laut UN hat sich die Zahl der existenziell von Hunger bedrohten Menschen von 137 Millionen auf 260 Millionen verdoppelt.

Experten von UNICEF schätzten in einer Studie, dass durch die Corona-Krise jeden Monat mehr als 10.000 Kinder an Hunger sterben. Betroffen sind vor allem Regionen, in denen Nahrungsmittel ohnehin knapp sind. Kirchliche Hilfswerke befürchteten, dass es mehr Hungertote als Corona-Opfer in Teilen der Welt geben könne.

+++ Fehmarn: Drei Frauen ziehen wegen der Insel vors Verfassungsgericht – und gehen enttäuscht nach Hause +++

Wie stark diese Auswirkungen der Maßnahmen aber tatsächlich sind, ist nicht hinlänglich geklärt. Ebensowenig die Frage, ob es wegen der Einschränkungen mehr Corona-Hungertote gab als die weltweit circa 3 Millionen Corona-Toten. So wie es die Frau behauptet.

--------------

Mehr News aus Norddeutschland:

---------------

Aufruf zu Usedom-Urlaubsverzicht ist keine Propaganda

Zu guter Letzt warf sie dem Mann, der den Urlaubsverzicht gefordert hatte, „abgedroschene Propaganda-Sprüche“ vor. Als Propaganda wird allgemeinhin verstanden, das Denken und Handeln von Personen zu beeinflussen. Dass der Mann dies mit seiner bloßen Forderung zum Usedom-Urlaubsverzicht in Pandemiezeiten getan hat, ist mindestens fragwürdig.

Gleichzeitig versuchte die Frau aber mit einer ganzen Reihe von Falschbehauptungen ihrerseits selbst Stimmung zu machen und das Denken der Insel-Fans zu beeinflussen.

+++ Usedom: Philipp Amthor besucht die Ostsee-Insel, aber das kommt nicht wirklich gut an +++

Hoffen wir, dass sich die allgemeine Lage bald wieder entspannt, Urlaub möglich sein wird und solche Auseinandersetzungen der Vergangenheit angehören! (rg)