Veröffentlicht inHSV

Hamburger SV: Böses Foul hat Folgen – Ausfall von HSV-Star droht

Meffert
Meffert wird von Herrmann gelegt. Foto: dpa

Diese Rambo-Aktion könnte den Hamburger SV noch nachhaltig schmerzen. Im Liga-Duell gegen Dynamo Dresden musste Mittelfeldspieler Jonas Meffert nach einem rüden Foulspiel ausgewechselt werden.

Nach dem ersten Schock folgt nun der nächste Rückschlag: Tatsächlich könnte die Meffert-Verletzung den Hamburger SV noch länger beschäftigen.

Hamburger SV: Meffert-Diagnose da – Ausfall droht

Die heftige Attacke ereignete sich gegen Dresden nach gut einer Stunde. Meffert stieg im Mittelfeld zum Kopfball hoch und wurde von seinem Gegenspieler Luca Herrmann mit dem Ellenbogen umgecheckt.

+++ Hamburger SV: Derby wirft seine Schatten voraus! HSV-Fans ärgern St. Pauli-Anhänger mit DIESER fiesen Aktion +++

Der HSV-Neuzugang musste anschließend von den Teamärzten behandelt werden. Doch für ihn ging es nicht weiter. Nach 61 Minuten musste ihn Tim Walter auswechseln. Meffert klagte anschließend über Schwindelgefühle.

Sportdirektor Michael Mutzel erklärte danach, dass der 26-Jährige ein Schleudertrauma davongetragen habe. Er habe ein bisschen Nacken und Hals, sei aber okay. Dennoch steht hinter seinem Einsatz im Pokal gegen Eintracht Braunschweig ein Fragezeichen.

+++ Hamburg: Mutter soll versucht haben, ihre Tochter (4) zu töten – vor Gericht bricht sie in Tränen aus +++

Die Hanseaten gastieren am Sonntag bei den Löwen. Im Vergleich zum letzten Jahr soll ein Aus gegen einen Drittligisten in der ersten Runde unbedingt vermieden werden. Meffert zog immerhin keine Gehirnerschütterung davon,. Wann er aber auf den Platz zurückkehrt, ist noch ungewiss.

Hamburger SV: Sorgenfalten bei Walter – wer ersetzt Meffert?

Sollte Meffert tatsächlich ausfallen, stände Tim Walter vor einem Problem. Der Neuzugang ist im System des neuen Trainers Dreh- und Angelpunkt. Ohne Meffert brach der HSV auch gegen Dresden ein.

————————————

Weitere Neuigkeiten zum Hamburger SV:

————————————-

Als möglicher Ersatz käme neben Moritz Heyer auch Maximilian Rohr in Frage, der Meffert bereits am Sonntag ersetzte. (mh)