Hamburger SV: Zeichen stehen auf Abschied – verlässt ER bald den Klub?

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

Beschreibung anzeigen

Steht dem Hamburger SV etwa ein Abgang bevor?

Jan Gyamerah spielt wohl mit dem Gedanken, den Hamburger SV zu verlassen, um wieder für seinen Heimatverein, den VfL Bochum auflaufen zu können.

Hamburger SV im Sommer ohne Jan Gyamerah?

Vor zweieinhalb Jahren kam Jan Gyamerah vom VfL Bochum ablösefrei zum Hamburger SV. Der 26-Jährige wollte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und hoffte wohl auf den Aufstieg in die erste Bundesliga mit dem Traditionsverein.

+++ Claudia Obert hat Corona – und irre Vorsätze für 2022! +++

Doch auch im mittlerweile vierten Anlauf tut sich der HSV schwer. Aktuell liegen die Hanseaten auf dem dritten Platz mit sechs Punkten Abstand zum Tabellenführer St. Pauli. Der VfL Bochum dagegen sorgt in der Bundesliga als Aufsteiger für Furore. Zur Mitte der Saison liegt der Pottklub nach sieben Siegen und 22 Punkten auf einem respektablen elften Rang.

Und der VfL soll laut „Fußballtransfers.com“ nicht abgeneigt sein, seinen alten Spieler Gyamerah im Sommer zurückzuholen.

Gyamerah weg vom Hamburger SV und zurück zur alten Liebe?

Insgesamt acht Jahre war der gelernte Rechtsfuß Teil des VfL. Seit 2019 läuft er für den HSV auf und kommt in dieser Saison auch schon auf einige Spielminuten.

Aufgrund von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen war der Außenspieler zuletzt bei Trainer Tim Walter immer gesetzt. Allerdings oft auf seiner ungeliebten linken Seite. Miro Muheim und Josha Vagnoman sollen jedoch im Laufe der Rückrunde zurückkehren. Und auf der rechten Seite ist Moritz Heyer derzeit gesetzt.

----------------

Noch mehr News zum HSV:

----------------

Zum Ende des Jahres zeigte sich HSV-Coach Walter zudem alles andere als begeistert vom gebürtigen Berliner Gyamerah. Beim Spiel gegen den FC Schalke 04 wurde er von Walter zum großen Sündenbock im TV gemacht.

+++ Hamburger SV: Klub-Legende über Aufstiegskampf – „Hoffe, sie schaffen es nicht“ +++

Somit droht Gyamerah im schlimmsten Fall wohl die Bank für die restliche Spielzeit. Solle das wirklich eintreffen, könnte eine Rückkehr zu seinem alten Klub VfL Bochum für ihn eine ernstzunehmende Überlegung wert sein. (cg)