Hamburger SV: Thioune hat Personalsorgen – SIE fehlen gegen Paderborn

Hamburger SV: Trainer Daniel Thioune hat Personalsorgen.
Hamburger SV: Trainer Daniel Thioune hat Personalsorgen.
Foto: imago images/Oliver Ruhnke

Der Hamburger SV trifft am Montagabend (20.30 Uhr) auf den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn.

Vor dem Duell hat der Hamburger SV Personalsorgen. Gleich sechs Jungs fehlen HSV-Trainer Daniel Thioune im Topspiel.

Hamburger SV - SC Paderborn: Sechs Ausfälle beim HSV

„Das ist eine echte Herausforderung, denn die Paderborner werden bei der Vergabe der ersten Plätze mitreden“, sagte der Coach vor dem Spiel. Dass sein Hamburger SV, der zuvor bereits Paderborns Mitabsteiger Fortuna Düsseldorf hochverdient 2:1 besiegt hatte, nun vielleicht sogar die Tabellenspitze übernehmen kann, steht für ihn nicht im Vordergrund. Ganz im Gegenteil!

--------------------

Das ist der Hamburger SV:

  • der Hamburger Sportverein wurde im Juni 1919 gegründet
  • er erstand durch den Zusammenschluss der Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06
  • der HSV hat 87.081 Mitglieder und ist damit aktuell der neuntgrößte Sportverein in Deutschland, in der Welt auf Platz 21
  • seit seiner Gründung war der HSV bis zur Saison 2017/2018 durchgehend in der ersten Bundesliga vertreten
  • der HSV hat sechs mal die Deutsche Meisterschaft gewonnen, drei mal den DFB-Pokal
  • bekanntester Spieler: Uwe Seeler

-------------------------

„Die Tabelle zählt nur einmal im Jahr - am 34. Spieltag“, sagte der 46-Jährige. „Wenn ich dann Platz eins oder zwei belege oder übernehmen kann, dann freue ich mich. Dann hätten wir nämlich nicht viel verkehrt gemacht. Morgen Abend interessiert es mich dagegen herzlich wenig, ob wir auf Platz eins, zwei oder fünf stehen.“

+++ Hamburger SV: Wird dieser Ex-BVB-Keeper der Ersatz für Julian Pollersbeck? +++

DIESE Spieler fehlen Thioune

Zumal Thioune das Gastspiel bei weitem nicht mit der Idealformation angehen kann. Vor allem seine Hintermannschaft muss er erneut umbauen. Den Ausfall von Rechtsverteidiger Josha Vagnoman (19), der in dieser Woche einen Bänderriss erlitten hat, wird er voraussichtlich durch die Hereinnahme von Khaled Narey oder Jan Gyamerah kompensieren. „Wir werden das aber erst am Spieltag festlegen“, sagte Thioune am Sonntag im Hamburger Volksparkstadion.

Zudem stehen ihm Rick van Drongelen (Kreuzbandriss), Ewerton (nach Einsatz bei der U21 angeschlagen), Toni Leistner (Sperre) sowie Jungstürmer Aaron Opoku (Knöchelblessur) am Montagabend nicht zur Verfügung. Etwas überraschend verzichtet Thioune auch noch in Paderborn auf Bakéry Jatta.

+++ Hamburger SV hofft auf „volles Stadion“ im Derby gegen St. Pauli +++

Für Jatta kommt die Partie zu früh

Der 22 Jahre alte Flügelflitzer konnte nach seinem Muskelfaserriss am Wochenende im Volkspark zwar wieder zwei komplette Einheiten ohne Probleme mit dem Team absolvieren, ist aber noch keine Option. „Das käme für ihn noch zu früh“, sagte Thioune, der Jatta und Leistner nach Ablauf von dessen Sperre jedoch am kommenden Sonntag gegen Erzgebirge Aue wieder fest einplant hat.

Auch Bundesliga-Absteiger Paderborn kann nicht mit seinem Top-Team planen. Stürmer Sven Michel hat sich im Training einen Teilriss des Innenbandes am linken Knie zugezogen und fällt für längere Zeit aus, teilte der ostwestfälische Club am Sonntag mit.

---------------

Mehr News zum Hamburger SV:

---------------

Wer den 30 Jahre alten Angreifer im Spiel gegen den Hamburger SV ersetzen wird, ließen die Paderborner zunächst offen. Doch so oder so hält Thioune große Stücke auf den SCP. „Die Mannschaft war im vergangenen Jahr in der 1. Liga eine Bereicherung und hat auch jetzt noch viel Qualität zu bieten.“ (dpa/fs)