Hamburger SV: Wunschstürmer kommt nicht! Könnte ausgerechnet ER der Grund dafür sein?

Die HSV-Spieler beim Training. Ein Stürmer aus Karlsruhe wird in naher Zukunft nicht daran teilnehmen.
Die HSV-Spieler beim Training. Ein Stürmer aus Karlsruhe wird in naher Zukunft nicht daran teilnehmen.
Foto: IMAGO / Oliver Ruhnke

Einer weniger auf der Kandidatenliste des Hamburger SV!

Besonders bitter: Diesen Stürmer wollte der Hamburger SV unbedingt haben.

Hamburger SV: Wunschstürmer sagt ab

Philipp Hofmann vom Karlsruher SC wird nicht zu den Hanseaten wechseln. Das erklärte der 28-Jährige gegenüber den „Badischen Neuesten Nachrichten“ (BNN).

+++ Hamburger SV: Noch ein Abgang! ER verlässt den Verein +++

„Wenn ich wechsle, dann nur eine Liga höher. Innerhalb der Liga macht das für mich keinen Sinn. Hier haben wir einen guten Zusammenhalt in der Mannschaft“, sagte Hofmann den „BNN“ .

Der Angreifer steht beim KSC noch bis 2022 unter Vertrag und gilt seit Monaten als wechselwillig.

Hamburger SV: Ist ausgerechnet ER der Grund?

Gegen einen Wechsel zum HSV spricht für ihn offenbar der neue Trainer Tim Walter und dessen Spielweise. „Ich glaube, ich würde mich da auch nicht richtig wohlfühlen, weil der Trainer auch nicht so gut zu mir passt“, so Hofmann.

--------------------------------

Weitere News zum HSV:

Hamburger SV: Deal kurz vor dem Abschluss – HSV schnappt sich wohl dieses Talent

Hamburger SV: Jetzt ist es offiziell! SIE sollen beim Aufstieg kräftig mithelfen

Hamburger SV: Ulreich-Nachfolger gefunden? HSV buhlt um diesen Torwart

Hamburger SV: Fiese Aktion! Ex-HSV-Spieler schießt gegen den Club

--------------------------------

Ende Februar stellte Karlsruhes Sportchef Oliver Kreuzer klar, dass ein Transfer von Hofmann im Sommer wohl wahr werden könnte. „Ich weiß eben nicht, was in der Sommertransferperiode passiert. Es ist so, dass der KSC besonders in Coronazeiten auch ein bisschen auf Transfererlöse angewiesen ist.“

Hofmann soll bis zu zwei Millionen Euro kosten. Der HSV, der auf der Suche nach einem Terodde-Ersatz ist, galt seit langem als möglicher Abnehmer. (oa)