HSV-Schock: Bittere Diagnose für Starspieler des Hamburger SV

Schock für den HSV.
Schock für den HSV.
Foto: imago images/osnapix

Bittere Nachrichten für den HSV!

Wie die Hamburger am Dienstag mitteilten, wird ein absoluter Leistungsträger in den kommenden Wochen ausfallen. Wann er wieder auflaufen kann, steht noch in den Sternen.

HSV: Leistner fehlt wochenlang

Der HSV muss den 3:1-Erfolg über den SC Paderborn teuer bezahlen. Wie der Verein mitteilte hat sich Abwehr-Boss Toni Leistner während des Spiels eine schwerwiegende Verletzung zugezogen. Bereits nach 16 Minuten humpelte der Österreicher am Wochenende vom Platz.

Nun gab sein Verein die bittere Diagnose bekannt. Leistner hat sich einen Muskelbündelriss zugezogen und wird dem Verein mehrere Wochen fehlen. Das ergab eine Untersuchung im UKE Athleticum. Eine genaue Angabe zur geschätzten Verletzungsdauer machte der HSV nicht.

+++ Hamburger SV: Wird DAS zum Problem gegen Aue? Thioune widerspricht vehement +++

Für den zuletzt so erfolgreichen Hamburger SV ein echter Rückschlag im Kampf um den Aufstieg. Leistner war zu Saisonbeginn ablösefrei in die Hansestadt gekommen und hatte nach einigen Startschwierigkeiten seinen Stammplatz unter Daniel Thioune sicher.

-----------

HSV-Top-News:

-----------

Nun muss der Trainer gehörig umbauen, um die Serie von neun ungeschlagenen Spielen in Folge weiter auszubauen. Am Wochenende hatte Thioune Amadou Onana für Leistner eingewechselt.

Denkbar, dass Moritz Heyer den Job des Innenverteidigers in den nächsten Spielen übernimmt und Onana im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt.

HSV blickt einem entspannten Februar entgegen

Nach den Strapazen rund um den Jahreswechsel mit sechs Spielen in 27 Tage steht den Rothosen ein deutlich entspannterer zweiter Monat ins Haus. Im Februar erwarten den HSV lediglich drei Spiele gegen Erzgebirge Aue, Greuther Fürth und die Würzburger Kickers.

+++ Hamburg: Diese Aufnahmen machen fassungslos! „Ignoranz der Leute“ +++

Wann Leistner wieder ins Geschehen und in den Kampf um den Aufstieg eingreifen kann, werden die nächsten Wochen zeigen. (mh)