Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Nachricht wird an Auto hinterlassen, Menschen rasten aus – „Hier dürfen Sie gern mal querdenken“

Hamburg: Nachricht wird an Auto hinterlassen, Menschen rasten aus – „Hier dürfen Sie gern mal querdenken“

© IMAGO / Jonas Walzberg

Besser als sein Ruf? So ist das Wetter in Hamburg wirklich

Etwa besser als sein Ruf? SO ist das Wetter in Hamburg wirklich!

Ein bisschen Humor muss sein! Das dachte sich ein Einwohner aus Hamburg. Eine Notiz, die er an einem parkenden Auto hinterließ, macht nun in den sozialen Netzwerken die Runde.

Die Nachricht lässt viele viele Menschen aus Hamburg ausrasten – denn sie ist nicht nur humorvoll, sie macht auch auf ein großes Problem in der Hansestadt aufmerksam.

Hamburg: Ein Platz für Querdenker

Im Stadtteil Eppendorf im Zentrum von Hamburg stellte ein Fahrer sein Auto ab. Soweit normal, allerdings parkte er sein Gefährt so, dass zumindest den Verfasser der kurzen Botschaft auf die Palme brachte.

+++ Hamburg beendet Mammut-Projekt, der Widerstand ist noch immer groß – „Verraten und verkauft“ +++

Dieser hat offensichtlich Humor – und so, wie er den „Vorfall“ kommentiert, spricht er offenbar vielen Autofahrern aus der Seele.

Auf Instagram fanden sich unter dem Foto des beschriebenen Zettels unter dem Scheibenwischer des geparkten BMW schnell zahlreiche Kommentare.

—————

Daten und Fakten über Hamburg:

  • Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • Hamburg ist mit rund 1,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte im deutschen Sprachraum.
  • Das Stadtgebiet ist in sieben Bezirke und 104 Stadtteile gegliedert, darunter mit dem Stadtteil Neuwerk eine in der Nordsee gelegene Inselgruppe.
  • Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Umschlaghäfen weltweit.
  • Die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel sind seit 2015 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • International bekannt sind auch das Vergnügungsviertel St. Pauli mit der Reeperbahn sowie das 2017 eröffnete Konzerthaus Elbphilharmonie.

—————

Hamburg: Heiße Debatte in der Hansestadt

„Sie parken längs und alle andern quer. Das ist nicht arg sozial. Hier dürften Sie gern Mal querdenken“ ist auf dem Zettel zu lesen.

Den Hinweis quittierten viele Nutzer auf Instagram ebenfalls mit einer ordentlichen Portion Humor, andere wiederum fanden die Aktion nicht besonders witzig.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

+++ DPD Hamburg: Frau hat ungutes Gefühl bei Lieferung – andere bewahren sie vor einem schweren Fehler +++

Ein Mann schreibt: „Na ja, verstehen kann ich es, wenn er der Erste dort war. Aber der Zettel ist echt genial. Freundlich (nicht direkt beleidigend) und auch humorvoll.“

—————

Weitere Neuigkeiten aus Hamburg:

—————

Ein weiterer Kommentator hat eine andere Meinung dazu: „Falschparken, indem man längs steht und nicht,was Knöllchen einbringt, auf dem Gehweg parkt? Da denkt der Zettelschreiber zu viel quer. Man müsste aber die Beschilderung vor Ort kennen.“

In einem verständnisvollen Kommentar heißt es hingegen: „Ich bezweifle, dass er sich die extra mühe gemacht hat, die stehen schon recht nah aneinander. Meine Vermutung ist: er war vor den anderen beiden da.“

+++ Tim Mälzer ist gleich zwei Mal zurück – auf diese Neuerung können sich Fans jetzt freuen +++

Hier sind weitere Kommentare zu lesen:

  • „Quereinsteiger eben.“
  • „Wie kann man nur, das kann man sich nicht ausdenken.“
  • „So lange die Leute nicht aufpassen beim Türen aufmachen, parke ich genau so.“
  • „Jetzt wäre es natürlich spannend zu wissen wie man dort korrekt parkt.“

Das Thema Parken wird in Hamburg ohnehin immer wieder heiß diskutiert (>>> hier auf MOIN.de nachzulesen). Vielleicht gibt der Zettelschreiber aus Eppendorf sogar einen Anstoß für Veränderungen in der Stadt – oder er bringt wenigstens den Fahrer des BMW zum Umdenken. (mae)