Hamburg: Szenen der Gewalt Jungfernstieg – schwer Verletzte am Ostersonntag

Diese Rolltreppe stürzten die Männer hinab.
Diese Rolltreppe stürzten die Männer hinab.
Foto: Blaulicht-News.de

Anstatt besinnlicher Osterstimmung verlief der vergangene Sonntag in Hamburg wenig österlich.

Szenen der Gewalt sorgten in Hamburg für einen Einsatz der Polizei am Jungfernstieg.

Hamburg: Eskalation am Jungfernstieg

Die Gewalt eskalierte dort gleich zweimal kurz hintereinander. Gegen 23:15 Uhr gerieten zwei Männer auf dem Bahnsteig der S3 in Streit. Auf der Rolltreppe schlugen die beiden dann plötzlich aufeinander ein und stürzten gemeinsam die fahrende Treppe hinab.

Beide Männer erlitten schwere Verletzungen unter – anderem am Kopf – und mussten noch vor Ort von Sanitätern und einem Notarzt behandelt werden, ehe sie in eine Klinik kamen.

+++ HVV in Hamburg: Busfahrer ist alleinerziehend – was sein Arbeitgeber macht, geht gar nicht +++

Als sich die Situation gerade beruhigt hatte, rastete eine Frau auf dem Bahnsteig der U-Bahnlinie U1 aus. Polizisten sprachen sie und ihren Begleiter darauf an, dass sie keine Maske tragen. Das brachte die Frau offensichtlich so in Rage, dass sie die Bemten angriff.

--------------------

Mehr aus Hamburg:

Hamburg Lotto: Achtung! Wenn du dieses Schreiben erhältst, vernichte es sofort

Hamburg: Osterfeuer endet dramatisch, ganzes Feld in Flammen! Feuerwehr im Großeinsatz

Hamburg: Horror am Bahnhof! Mann liegt drei Stunden im Gleis – die Züge fahren einfach weiter

--------------------

Die Polizisten wehrten den Angriff ab und brachten die Frau zu Boden. Als dann noch ihr Begleiter den Polizisten gegenüber aggressiv wurde, klickten auch bei ihm die Handschellen.

+++ Judith Rakers schwer getroffen: „Ich bin unendlich traurig“ +++

Beide wurden vorläufig festgenommen und auf eine Polizeiwache gebracht. (jds)