Hamburg: Unfassbar, was Trash-TV-Richter Ronald Schill da sagt! „Mädchen nachts zur Privatführung“

Von der Politik ins Trash-TV: Ronald Schill
Von der Politik ins Trash-TV: Ronald Schill
Foto: imago images / Tinkeres

Hamburg. Ronald Schills Karriere im Trash-TV begann zwar erst nach seiner politischen , aber diese Schilderungen klingen, als wären sie einem Trash-TV-Format über Politiker entsprungen. Der ehemalige Innensenator von Hamburg sagte der „Bild-Zeitung“:

„Ich habe ja früher als Senator schon die Disco-Mädchen nachts zur Privatführung ins Rathaus eingeladen. Mein Lebenselexir sind nun mal die Frauen, das ist auch der Grund, warum ich mich in Rio so wohl fühle.“ Weiter erzählte Schill, was er in Hamburg gerade so treibt.

Hamburg: „Ich hatte Angst vor Ansteckung“

„Nächtliche Bürgersprechstunde bei meinen weiblichen Fans! Nach ,Promis unter Palmen' hatte ich so viele Zuschriften – die arbeite ich jetzt ab.“

+++ Corona in Hamburg: Zahlen steigen, Senat warnt – DIESE Einschränkungen drohen +++

Natürlich habe er aber auch seine Mutter besucht, zitiert die „Bild“ Schill.

MOIN.DE hatte den Ex-Politiker bereits vor einigen Wochen in Hamburg gesichtet und mit ihm gesprochen. Eigentlich lebt Schill seit 14 Jahren in Brasilien. Als „wichtigsten Grund“ für seine Rückkehr nach Hamburg nannte er die Corona-Ausbruchszahlen in Brasilien. „Ich hatte Angst vor Ansteckung.“

+++ Hamburg: Schwerer Unfall mit Lkw ruft Männer in Schutzanzügen auf den Plan! +++

Was ihn an Hamburg stört

Zurück in Hamburg stört ihn an der Hansestadt: „Die Autofahrer werden schikaniert, das ist glaube ich in den Grünen verwurzelt.“ Ausgerechnet einen Grünen-Politiker nennt Ronald Schill jedoch ein „wahres Vorbild“.

--------------

Weitere News aus Hamburg:

--------------

Wer das ist und was der Trash-TV-Richter MOIN.DE vor Kurzem sonst noch so alles erzählt hat, kannst du >>> hier nachlesen. (kbm)