Nina Bott mit krassem Geständnis: „Hatte das Thema eigentlich abgehakt“

Schauspielerin Nina Bott erwartet Nachwuchs. Ein Geständnis kommt jedoch sehr überraschend.
Schauspielerin Nina Bott erwartet Nachwuchs. Ein Geständnis kommt jedoch sehr überraschend.
Foto: gbrci / Future Image

Hamburg. Nina Bott wird Vierfach-Mama! Das verkündete die Hamburgerin erst vor Kurzem auf ihrem Instagram-Account und zeigte sich dort erstmals mit ihrem Baby-Bauch (MOIN.DE berichtete).

Zusammen mit ihrem Lebensgefährten freut sich Nina Bott sehr auf die Geburt des Kindes. In einem aktuellen Interview mit der „Gala“ verrät die 42-jährige Schauspielerin noch ein paar mehr Details zu ihrer Schwangerschaft.

Nina Bott: Fataler Irrturm ihres Lebensgefährten

Die Schwangerschaft von Nina Bott wäre beinahe gar nicht ans Licht gekommen. Benjamin Baarz, der Vater der beiden jüngeren Kinder Luna und Lio, dachte zunächst, der Test sei negativ und warf ihn weg.

Die Schauspielerin aus Hamburg nimmt das Ganze jedoch mit Humor. „Das war schon lustig“, sagt sie gegenüber der „Gala“. „Am nächsten Tag habe ich dann noch mal geguckt und er war positiv. In dem Moment habe ich ihn sofort gerufen und gefragt, wie er das denn falsch deuten konnte“, sagt sie lachend.

Nina Bott war sich sicher, dass...

Für Nina Bott war der positive Schwangerschaftstest keine Überraschung. Im Gegenteil: „Ich war mir eigentlich total sicher, dass ich schwanger bin. Nach so vielen Schwangerschaften weiß man einfach, wie sich das anfühlt“, sagt sie.

„Ich habe das bei all meinen Schwangerschaften recht schnell gemerkt. Von daher war ich eher überrascht, dass er negativ war. Ich hatte aber eh vor, noch einen zweiten Test zu machen.“

---------------

Das ist Nina Bott:

  • Nina Bott wurde am 1. Januar 1978 in Hamburg geboren
  • Nina Bott ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin sowie Moderatorin
  • Bekannt wurde Nina Bott als „Cora Hinze“ in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“
  • Seit 2012 ist Nina Bott mit dem Unternehmensberater Benjamin Baarz zusammen
  • Nina Bott hat drei Kinder: zwei Jungs und ein Mädchen
  • Ihr ältester Sohn stammt aus der Beziehung mit dem Kameramann Florian König

---------------

Auf die Frage, ob das vierte Kind auch geplant war, antwortet sie: „Nicht wirklich. Ich hatte das Thema innerlich eigentlich abgehakt.“

Überforderung bei Nina Bott?

„Vier Kinder sind schon eine Hausnummer. Wir haben zwar schon mal im vergangenen Jahr darüber nachgedacht, aber es nicht ernsthaft in Betracht gezogen. Mit drei Kindern ist man ja auch schon ganz gut ausgelastet. Außerdem denke ich, kann man über drei gesunde Kinder so dankbar sein, dass man das ab einem bestimmten Alter vielleicht auch nicht erzwingen beziehungsweise riskieren sollte.“

-------------------

Mehr News zu Nina Bott:

-------------------

Dennoch betont die Schauspielerin: „Aber jetzt ist es so und wir freuen uns sehr“. Mehr Kindernachwuchs plane sie allerdings nicht.

Auch wenn ihr ältester Sohn schon fast erwachsen ist – Tochter Luna ist vier Jahre alt, ihr jüngster Sohn Lio gerade einmal ein Jahr. Und mit einem weiteren Kleinkind könnte es für Nina Bott nicht einfach werden. „Wenn ich meine Kleinen abends ins Bett bringe, frage ich mich schon, wie das mit noch einem weiteren Kind überhaupt gehen soll“, sagt sie in einem Gespräch mit der „Gala“.

Nina Bott blickt nach vorne

Dennoch versucht sie, positiv zu in die Zukunft zu blicken. „Ich bin da recht entspannt und optimistisch. Es bringt ja nichts, wenn ich mich jetzt schon verrückt mache. Klar rennen die Kleinen dann alle in unterschiedliche Richtungen, aber das haben schon ganz andere Elternpaare geschafft. Zur Not gibt es ja auch noch die Omas.“

+++ Nina Bott verrät schreckliche Situation mit ihren Kindern – „Über mich selbst erschrocken“ +++

Ihre Arbeit muss die 42-Jährige wegen der Geburt ihres Kindes nicht aufgeben. „Zum Glück lassen sich zumindest all meine unternehmerischen Tätigkeiten auch aus dem Homeoffice steuern. Es ist so schön, meine Leidenschaft als Mama auch beruflich auszuleben.“

+++ Nina Bott besucht erste Party nach Corona – und muss sich eingestehen, dass... +++

Einen anderen Haken gibt es jedoch: „Ein normales Auto reicht nicht mehr aus, wenn alle mal mitfahren wollen. Also denken wir über einen Bus nach“, sagt sie. (kf)