Veröffentlicht inHamburg

Steffen Henssler: Diese gewagte Ansage des Star-Kochs ging gewaltig nach hinten los – „Klassisches Eigentor“

Steffen Henssler Grill den Henssler VOX Prominent Amiaz Habtu Christian Rach
Steffen Henssler hat offen über seine Rolle bei „Grill den Henssler“ gesprochen. Foto: imago/Christian Schroedter

Kurz vor der letzten Sendung der aktuellen Staffel „Grill den Henssler“ war Steffen Henssler im Interview beim VOX-Format „Prominent“ zu sehen.

Ausgerechnet Amiaz Habtu, gegen den Steffen Henssler in der vorherigen Folge eine Niederlage einfuhr, sprach mit dem TV-Koch. Dieser offenbarte im Gespräch ein paar Details aus der aktuellen Staffel.

Steffen Henssler blickt zurück

„Die Sendung hat ein unglaublich geiles Gerüst, aber es kann auch wirklich alles passieren“, sagt Steffen Henssler in dem Instagram-Gespräch.

+++ Steffen Henssler: Star-Koch zeigt sich bei „Grill den Henssler“ ziemlich überrascht: „Damit hätte ich nicht gerechnet“ +++

Was er am wenigsten erwartet hatte, war sicherlich seine Verletzung und die fatalen Auswirkungen, die der Muskelfaserriss auf einige Duelle hatte.

Hier klicken, um den Inhalt von www.instagram.com anzuzeigen

„Deshalb hab ich ein paar Sendungen verloren“, meint der Profi. „Auch gegen Leute, gegen die ich niemals verlieren würde.“

Dabei hat sein Handicap auch für einige denkwürdige Momente gesorgt.

Steffen Henssler machte eine gewagte Ansage

Zum Beispiel, als Detlef Steves für Steffen Henssler einspringen musste und beim Dessert Salz mit Zucker verwechselte (MOIN.DE berichtete) – Juror Rach spuckt die Nachspeise direkt wieder aus.

+++ „Rote Rosen“: Diese Figur verhält sich mies! Doch Fans zeigen Verständnis – „Manchmal tut er mir fast schon leid“ +++

Als der TV-Koch selbst wieder hinter dem Herd stand und gegen Amiaz Habtu kochen musste, machte er bei der Verkostung eine gewagte Ansage. Sein Gegner lag nämlich knapp hinter ihm.

Steffen Henssler verliert gegen Habtu

Christian Rach musste als Letzter der drei Juroren die Punkt vergeben. Habtu habe in dem Moment ganz verzweifelt zu Steffen Henssler gesagt: „Toll, die Sache ist doch jetzt geritzt“.

+++ Sylvie Meis gibt intime Einblicke – es verrät viel über sie +++

—————

Das ist Steffen Henssler:

  • Steffen Henssler wurde am 27. September 1972 in Neuenbürg im Schwarzwald geboren
  • Steffen Henssler ist nicht nur Koch, sondern auch Kochbuchautor, Fernsehkoch und Entertainer
  • 2001 eröffnete Steffen Henssler zusammen mit seinem Vater sein erstes Restaurant in Hamburg
  • Insgesamt vier Restaurants leitet Steffen Henssler in Hamburg
  • Aktuelle TV-Shows: „Grill den Henssler“ (seit 2019 auf VOX) und „Hensslers Countdown – Kochen am Limit“ (seit 2020 auf RTL)

—————

Siegessicher erwiderte der TV-Koch: „Der weiß ja auch, was Qualität ist!“ Doch Rach bewertete den Teller von Habtu mit einer höheren Punktzahl und damit gewann er gegen den Henssler!

+++ Ina Müller verrät, was sie abends macht – und spricht damit ein ernstes Problem an +++

Steffen Henssler zollt Gegnern Respekt

„Klassisches Eigentor“, gibt dieser lachend zu. Was der Profi auch eingestehen muss, ist, dass die gegnerischen Promis sehr starke Leistungen gezeigt hatten.

„Die kommen und wollen tatsächlich gewinnen“, so Steffen Henssler. „Am Ende sind alle richtig bissig“, findet er.

+++ Tim Mälzer gesteht, was er früher für Udo Lindenberg machen musste – „Ich hab‘ den gehasst!“ +++

Steffen Henssler gewinnt letzte Sendung

Die letzte Folge, in der unter anderem Oliver Pocher zu Gast war, war für den Koch „die entspannteste Sendung, weil ich entertainment-mäßig nichts mehr machen musste.“

————

Mehr zu Steffen Henssler:

————

Aber auch sonst habe er keine Probleme mit dem Multi-Tasking. „Wenn ich eines schon immer konnte, dann ist es Kochen und gleichzeitig Quatschen“, verrät er.

+++ Hamburg: Berühmter Kiez-Club heißt plötzlich ganz anders – DAS steckt dahinter +++

Aus der letzten Episode ist der Profi-Koch nach seiner längeren Pechsträhne endlich wieder als Sieger hervorgegangen – für ihn ein gelungener Abschluss für der „sensationellen Staffel“.