„3nach9”: Neue Folge, ein Gast im Fokus – wird er diese Frage beantworten?

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Britta Pedersen

Am Freitag ist die Juristin Elke Büdenbender zu Gast bei „3nach9” und wird sich den Fragen der Moderatoren Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo stellen.

Doch wird die Ehefrau des Bundespräsidenten bei „3nach9“ auch über den Russland-Eklat sprechen?

Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei „3nach9” zu Gast

Das erste Mal ist Elke Büdenbender in einer Talk-Show zu Gast. Neben weiteren Gästen wie Wencke Myhre, Dirk Steffens oder Margot Käßmann stellt sich die 60-Jährige den Fragen der zwei Moderatoren.

Nach Angaben von „Radio Bremen” werde sie ihre Rückkehr in den Beruf ankündigen. Sie wolle wieder als Richterin arbeiten, heißt es dort. Büdenbender litt an einer Nierenerkrankung. Seit einer Nierentransplantation im Jahr 2010 lebt sie mit einer gespendeten Niere ihres Mannes Frank-Walter Steinmeier.

---------------

Das ist „3nach9“:

  • „3nach9“ ist die älteste laufende bundesdeutsche Fernseh-Talkshow
  • Die Sendung wird im Auftrag von Radio Bremen produziert
  • Sie läuft alle vier Wochen freitags von 22.00 bis 0.00 Uhr bei Radio Bremen TV
  • Das NDR Fernsehen, der HR und der RBB übertragen die Sendung ebenfalls
  • „3nach9“ wird seit 1989 von Giovanni di Lorenzo moderiert, seit 3. September 2010 gemeinsam mit Judith Rakers

---------------

„Ich möchte mich nicht mehr Zwängen aussetzen müssen. Ich möchte nicht mehr das tun, was ich nicht will. Ich will wieder als Richterin arbeiten. Das ist mir wirklich ungeheuer wichtig”, erklärt sie im Gespräch mit Gastgeber Giovanni di Lorenzo.

+++ Aida: Familie verbringt eine Woche an Bord der neuen „Cosma“ – ihr Fazit ist eindeutig +++

Zu ihren Aufgaben als Richterin zählten vor allem Asylverfahren, die „natürlich in erster Linie für die Klägerinnen und Kläger, aber auch für die Richterinnen und Richter herausfordernd sind", erzählt sie. Und weiter: „Das sind oftmals keine schönen Dinge. Aber trotzdem ist es etwas, was ich wirklich gerne mache, weil ich glaube: Ich kann es auch und ich glaube, ich werde in vielen Fällen den Menschen auch gerecht.”

+++ Ina Müller: Jetzt ist es raus! Auf diese Nachricht haben „Inas Nacht“-Fans gewartet +++

„3nach9”: Wird Büdenbender zum Russland-Eklat Stellung beziehen?

Zwar sind es keine Asylverfahren, aber dennoch Krieg und Geflüchtete, mit denen sich ihr Ehemann Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsident aktuell auseinandersetzten muss (MOIN.DE berichtete).

Unter dem Vorwurf, während seiner Amtszeit als Bundesaußenminister eine russlandfreundliche Politik geführt zu haben, verweigert der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj einen Besuch Steinmeiers in Kiew.

---------------

Mehr News zu „3nach9” und anderen Sendungen:

---------------

Er sei dort nicht erwünscht, musste der Bundespräsident zugeben und räumte Fehler in seiner Russlandpolitik ein. Ob das Thema auch in der „3nach9”-Sendung am Freitag zur Sprache kommt, ist fraglich. Ein Gespräch darüber würde vermutlich unangenehm werden, also wird ihr das wohl erspart bleiben, wenn die Moderatoren nicht auf eine solche Anspannung hinlenken wollen.

Was wahrscheinlicher im Fokus stehen wird, ist Büdenbenders Rückkehr in den Sitzungssaal. Ihr erster Arbeitstag als Richterin sei der 2. Mai, erklärte sie. (kl)