Aida: Crew bekommt große Überraschung – „Das schönste Weihnachtsgeschenk, das wir Seeleute bekommen“

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

Beschreibung anzeigen

Für viele Passagiere ist Weihnachten auf hoher See ein Highlight. Die Crewmitglieder eines Kreuzfahrt-Schiffes hingegen muss auch an diesen Tagen wie gewohnt weiter arbeiten. Sie verbringen die besinnliche Zeit meist weit weg von der eigenen Familie. Doch für die Besatzung der „Aida Prima“ gab es angesichts der Festtage in Hamburg zumindest eine ganz besondere Überraschung.

In die Wege geleitet wurde die Aktion von mehreren Seemannsmissionen aus Norddeutschland. Am Kreuzfahrtterminal Steinwerder empfingen mehrere Mitarbeiter die Crew der „Aida Prima“.

Aida: Booster-Aktion am Kreuzfahrtterminal

Hier hatte die Besatzung am vergangenen Samstag die Möglichkeit, eine Booster-Impfung zu erhalten. Das mobile Impfteam der Seemannsmission Kiel, sowie die leitende Ärztin Bettina Gau und Seemannsdiakon Tobias Kaiser hatten den Impf-Termin zuvor organisiert.

+++ Aida: Als dieser Promi auftritt, gibt es kein Halten mehr, doch eine Sache stört die Kreuzfahrt-Fans +++

30 Minuten nach Anlauf der „Aida Prima“ gegen 10 Uhr am Samstagmorgen wurde die Impfstraße eröffnet. In sechs Impfkabinen wurden den Crew-Mitgliedern die dritte Auffrischungsimpfung verabreicht.

„Den Seeleuten war die Freude und Erleichterung anzusehen, dass sie hier nun ihre Impfung bekommen“, sagt Olaf Schröder, Seemannsdiakon der Seemannsmission Hamburg-Harburg und Leiter der Seafarers Lounge laut einer Pressemitteilung.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2021) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

---------------

„Zuvor war ich überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung. Die Impfung ist das beste Weihnachtsgeschenk, das wir bekommen konnten“, sagt Manuel de Luna, ein philippinisches Aida-Crewmitglied. Auch Restaurant-Mitarbeiter Roy Dhahare aus Bali freut sich über: „Das beste Geschenk ever“. Nach einem Besuch bei der Ärztin, der Impfung und einer 15-minütigen Ruhepause konnten die Seeleute zurück an Bord. Einige nutzten die Zeit um noch in der Seafarers Lounge vorbeizuschauen.

Aida: 712 Menschen erhalten ihre Corona-Impfung

„So viele Crewmitglieder wie heute haben sonst nicht die Gelegenheit, bei uns vorbeizuschauen, da der Landgang stark reglementiert ist“, berichtet Olaf Schröder.

+++ Aida: Da konnte keiner wegschauen! Promis an Bord sorgen für Aufsehen +++

Insgesamt wurden in etwa sechs Stunden 712 Menschen aus vielen Ländern geimpft. „Dank vieler Hände an Land und an Bord verläuft die Impfaktion ruck zuck und schneller als woanders.“

Auch bei Aida ist man begeistert von der Aktion: Sabrina Corsini, Human Resources Managerin auf der Prima sagt: „Uns ist wichtig, dass unsere Mitarbeitenden an Bord den besten Schutz haben und gesund nach Hause kommen. Lob und Dank gehen an alle, die ihren Samstag für die Seeleute zur Verfügung gestellt haben. Die Seemannsmission kennt die Bedürfnisse unserer Crews. Wir freuen uns über dieses starke Miteinander.“ Alles habe geklappt, ohne dass der laufende Betrieb gestört wurde.

---------------

Weitere News zu Aida und zu Kreuzfahrten:

---------------

Nicht nur haben die Seemannsmissionen den Seeleuten eine Weihnachtsfreude bereitet, auch gibt die Booster-Impfung ihnen ein großes Stück Sicherheit.

Eine weitere Geschichte aus einer Hamburger Seemannsmission kannst du >>> hier nachlesen. (mik)