Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida-Crewmitglied kassiert bei „Wer wird Millionär“ ab! Ob er danach noch aufs Schiff will?

Aida

Fünf spannende Fakten über den Kreuzfahrt-Riesen

Er arbeite als Hoteldirektor bei einer Reederei mit vier großen Buchstaben, sagte Heiko Schliek bei „Wer wird Millionär“ auf dem Stuhl vor Günther Jauch sitzend. Da muss man kein Experte sein, um zu erraten, um wen es geht: Aida!

Auch den Anhängern der Flotte ist der Auftritt des Hoteldirektors vor einem Millionenpublikum natürlich nicht entgangen. Viele gönnen dem Aida-Mitarbeiter den Erfolg bei „Wer wird Millionär“.

Aida: Kreuzfahrt-Plauderei bei RTL

Doch wie lief es überhaupt für Heiko Schliek? Als die Show bei RTL am Montagabend (22. August) startete, war er bereits bei der 8.000-Euro-Frage angelangt. Einen Joker hatte er bis dato verbraucht.

Die Frage: Was erhielten 2022 hierzulande bereits 61 Restaurants vom Guide Michelin?

+++ Aida: ER muss die Flotte verlassen! Doch für Ersatz ist schon gesorgt – „International rennomiert“ +++

Als Hotelier kennt sich Heiko Schliek natürlich auch bestens mit der Gastronomie aus und wusste, dass der Guide Michelin üblicherweise Sterne an besonders gute Restaurants vergibt.

Doch die Frage zielte auf etwas anderes ab: Richtig war die Antwort „Nachhaltigkeitsstern“. Heiko Schliek beantwortete sie sofort richtig. Danach war es Zeit für eine von Günther Jauchs berühmten Zwischenfragen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Aida nicht so wie das „Traumschiff“

Der Moderator ließ es sich nämlich natürlich nicht nehmen, dem Hoteldirektor noch ein paar interessante Kreuzfahrt-Details zu entlocken. Wie viel hat die Serie „Traumschiff“ mit der Realität zu tun, wollte Günther Jauch wissen.

Die Antwort des Aida-Direktors: Unter fünf Prozent. Er gucke das Traumschiff selbst gerne mal, doch viel mehr als dass die ZDF-Sendung auf einem Schiff stattfindet, habe sie nicht mit der Kreuzfahrt-Realität zu tun. Jedenfalls nicht bei der Aida.

+++ „Mein Schiff“: RTL dreht an Bord – peinlicher Moment auf hoher See +++

Das Crewmitglied der Flotte zockte munter und mutig weiter auf dem heißen RTL Stuhl und kam erst bei 32.000 Euro ganz kurz ins Straucheln: Was ist das Lebensmotto vieler Frugalisten?

Nach kurzem Zögern antwortete der Aida-Mann wieder richtig: Ruhestand mit 40. Ein Zocker. Genau das, was Günther Jauch liebt.


Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2022) besteht die Flotte aus 13 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Schiffe fahren unter italienischer Flagge, Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere
  • Das Merkmal der Aida-Schiffe ist der Kussmund am Bug

Aida-Mitarbeiter zockt

Menschen, die es sich gutgehen lassen, kennt auch Heiko Schliek von seinem Kreuzfahrt-Job gut. Es gebe Gäste, die es sich leisten könnten, permanent auf dem Schiff zu sein. Allerdings im gesetzteren Alter.

+++ Aida: Streik mitten auf der Reise – Kreuzfahrer stehen plötzlich alleine da +++

Auch Günther Jauch habe schon mal eine Kreuzfahrt gemacht, erzählt er – und mit ihm 19 Menschen, die 350 Tage im Jahr auf einem solchen Schiff verbringen. So etwas hat selbst der Hoteldirektor noch nicht mitbekommen bei der Aida.

Der meisterte letztlich auch noch die 64.000 Euro Frage mit Hilfe des Zusatzjokers und erneuter Zockerei. Erst danach kam das Ende.

Heiko Schliek (l.) und Günther Jauch im RTL-Studio. Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Mehr News zur Aida:


Aida: Bei dieser Frage war Schluss

Die 125.000-Euro-Frage lautete nämlich: Welche Pflanzengattung trägt den lateinischen Namen Malus, was auch „schlecht“ bedeuten kann?

  • Äpfel
  • Lilien
  • Kohl
  • Tabak

Der Zusatzjoker hatte leider überhaupt keine Ahnung. Blieb noch der 50:50-Joker, der Äpfel und Kohl übrig ließ. Doch da Heiko Schliek mit der Risikovariante spielte, wollte er nicht auf 500 Euro abstürzen. Es wäre „reines Zocken“ gewesen.

Letztlich hörte das Crewmitglied auf und nahm die 64.000 Euro mit nach Hause. Viel Geld, aber wohl nicht genug, um frühzeitig in den Ruhestand zu gehen. Wenn er das denn überhaupt wollen würde – schließlich ist der Aida-Mitarbeiter bei Gästen sehr beliebt.

„Heiko, du bist auch im Fernsehen so sympathisch rüber gekommen, wie wir dich kennengelernt haben“, kommentieren Kreuzfahrt-Fans.

Die richtige Antwort war übrigens: A – Äpfel.