Camping-Plätze fast schon ausgebucht! Doch HIER ist noch etwas frei

Viele Camping-Plätze sind für das Pfingstwochenende bereits ausgebucht.
Viele Camping-Plätze sind für das Pfingstwochenende bereits ausgebucht.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Nach dem langen Lockdown zieht es viele Menschen nach draußen. Camping-Urlaub steht in diesem Jahr besonders hoch im Kurs. Das macht sich auch in den Buchungen der Campingplätze bemerkbar.

Für der verlängerte Wochenenden sind viele Campingplätze nämlich bereits vollständig ausgebucht. Wer spontan verreisen will, hat kaum noch Chancen. Doch in ein paar wenigen Gegenden könnten Camping-Fans trotz Ansturm noch einen Platz ergattern.

Camping erfreut sich hoher Nachfrage

Besonders gefragt sind nach einer aktuellen Auswertung der Nutzungszahlen auf „Pincamp“ Campingplätze im Norden und Süden Deutschlands. Die Nachfrage konzentriert sich auf Schleswig- Holstein (30 Prozent der Nutzer), Bayern (18 Prozent), Niedersachsen (12 Prozent) und Baden-Württemberg (10 Prozent).

+++ Sankt Peter-Ording kämpft mit DIESEM Problem – Menschen sind stinksauer! „Es ist echt ekelhaft“ +++

Wer also nach freien Plätzen sucht, wird eher in weniger frequentierten Bundesländern wie Hessen, Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt (zwischen einem Prozent und vier Prozent) fündig.

Dennoch gibt es auch im Norden unter Umständen noch Möglichkeiten, für das Wochenende etwas zu finden. Vor allen Dingen diejenigen, die nicht komplett aufs Camping versteift ist, könnten für das Wochenende eine Urlaubsunterkunft finden.

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hatte am Dienstag die Regel gekippt, dass in den touristischen Unterkünften vorerst nur Gäste aus Niedersachsen übernachten dürfen. Die Beschränkung der Kapazität und die Testpflicht der Gäste seien als Schutzmaßnahmen gegen weitere Corona-Infektionen ausreichend, befanden die Richter.

Camping: Hier könntest du noch fündig werden

Auf den niedersächsischen Bauernhöfen mit Ferienwohnungen sorgte die kurzfristige Öffnung nicht nur für Freude. Viele Höfe müssten jetzt Stammgäste enttäuschen, sagte die Geschäftsführerin des Verbandes „LandTouristik“ Niedersachsen, Vivien Ortmann, in Oldenburg.

Sie hätten Gästen aus anderen Bundesländern wegen der sogenannten Landeskinder-Regelung zunächst abgesagt und freie Betten an Gäste aus Niedersachsen vermietet. Nun wollten viele Gäste aus anderen Ländern ihren Urlaub wie ursprünglich geplant verbringen – was aber nicht mehr möglich ist.

„Das ist ein ziemliches Durcheinander und es herrscht Unmut – bei den auswärtigen Gästen, aber auch bei den Gastgebern“, sagte Ortmann. Grundsätzlich seien die Höfe aber froh, dass die Landeskinder-Regelung nicht mehr gilt.

Camping: „Das Interesse ist groß“

Auch in Friesland war die Nachfrage zu spüren. „Das Interesse ist groß, unsere Telefone glühen“, sagte die Marketing-Leiterin der „Wangerland Touristik GmbH“, Larissa Strangmann.

+++ Ferien an der Ostsee: Küstenorte haben einen eindringlichen Appell! „Dass niemand wilde Sau spielt“ +++

Trotz der gedeckelten Belegungskapazität von 60 Prozent gebe es aber noch Plätze. Urlauber aus anderen Bundesländern, die ihre Pfingst-Reisen bereits storniert hatten, sollten ihre Anbieter oder den Tourismusservice nach freien Unterkünften fragen. Auf den Camping- und Wohnmobilstellplätzen im Wangerland gebe allerdings nur noch einzelne freie Plätze.

Eine ähnliche Nachfrage meldet auch die Halbinsel Butjadingen zwischen Jadebusen und Weser: „Allein bei den Online-Buchungen ist über Nacht schon ordentlich etwas passiert“, sagte Patrik Poelmeyer vom Tourismus-Service Butjadingen. Für Kurzentschlossene gebe es über Pfingsten noch freie Kapazitäten.

-------------

Mehr News vom Norden

Sylt: Gäste verhalten sich dreist – das hat harte Konsequenzen! „Unverschämter Egoismus“

Rügen: Große Pläne! Insel überrascht mit dieser Ankündigung

Nordsee: Hier ist jetzt sehr viel Geduld gefragt – Urlauber brauchen starke Nerven

-------------

Auch in der Lüneburger Heide gebe es aufgrund der Änderung noch Platz. „Wir waren ausgebucht, mussten aber absagen. Die Gäste haben sich umorientiert“, sagte auch Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der Lüneburger Heide GmbH. Er rechnete deshalb nicht damit, dass die zugelassenen 60 Prozent Bettenkapazität in der Heide über Pfingsten ausgeschöpft werden. Das sei nur für die Campingplätze zu erwarten.

Auf „Pincamp“, dem Campingportal des ADAC, finden Camper noch freie Plätze. Einfach Zielregion und Reisedaten eingeben und schon werden alle noch verfügbaren Campingplätze angezeigt und können sofort gebucht werden. Für die Pfingsttermine zeigt „Pincamp“ alle noch freien Plätze in Deutschland an.

>>> Hier kannst du dein Glück versuchen

(dpa/ pag)