Camping boomt – doch für SIE bedeutet das jetzt mehr Arbeit!

Die Nachfrage nach dem beliebten VW-California-Camper verlangt dem Autobauer Extra-Schichten ab.
Die Nachfrage nach dem beliebten VW-California-Camper verlangt dem Autobauer Extra-Schichten ab.
Foto: picture alliance / JFK / EXPA / picturedesk.com

In Zeiten von strengen Hygieneauflagen in Hotels oder Ferienhäusern setzen viele Urlauber lieber auf Camping. Trotz eigener Corona-Regeln auf Camping-Plätzen erscheint der Urlaub im eigenen Fahrzeug vielen zurzeit als die unkompliziertere oder sicherere Reise-Variante.

Doch die große Nachfrage nach Camping-Wagen muss natürlich erst einmal befriedigt werden. Ein bekannter Hersteller muss seinen Mitarbeitern daher nun Extra-Schichten abverlangen.

Camping-Boom: VW-Mitarbeiter müssen Extra-Schichten einlegen

Die Rede ist von VW, deren Camper-Modelle zum Start der Urlaubssaison stark gefragt sind. Alleine die Bestellungen für den VW California lagen im Mai 30 Prozent über dem bereits starken Vorjahr. Das berichtete die „Automobilwoche“ am Montag.

„Wir fahren seit April jede Woche drei Sonderschichten“, wird ein VW-Sprecher zitiert.

+++ Camping: Vermisster Dauercamper löst Großeinsatz aus – dann stellt sich Unglaubliches heraus +++

Für die 450 Mitarbeiter, die im Werk in Hannover-Limmer den T6.1 zum Camper unrüsten, stehen daher nun 18 statt 15 Schichten an.

VW im Camping-Stress – Kunden müssen bis zu zehn Monate warten

Für die Kunden bedeutet das wiederrum, dass ein VW-Camper nicht einfach mal so fix auf Knopfdruck geliefert werden kann. Von häufig verschobenen Terminen oder von fünf bis zehn Monaten Lieferzeit ist die Rede.

Das liegt auch daran, dass bereits im Vorjahr 2020 aufgrund der Reisebeschränkungen rund 60 Prozent mehr Camping-Fahrzeuge bestellt wurden als üblich. „Wir haben mehr Auftragseingänge als wir ausliefern können. Und die Auftragseingänge steigen weiter“, sagte der VW-Sprecher.

----------------------

Mehr Camping-News:

----------------------

Im Januar 2021 musste die California-Produktion zudem für 14 Tage stillgelegt werden, weil es einen Corona-Fall im Werk gegeben hatte. Offenbar konnte diese Zwangspause auch ein halbes Jahr später noch nicht komplett aufgeholt werden. (at, mit afp)

Camping: Aufregung auf Fehmarn – „Reißt euch mal zusammen“

Was diese Frau beim Camping auf Fehmarn entdeckt hat, ist einfach nur ekelhaft! Hier mehr lesen <<<.