Fynn Kliemann: Alles noch schlimmer? Recherche mit neuen Enthüllungen

Fynn Kliemann
Fynn Kliemann
Foto: imago

Neuer Ärger für Fynn Kliemann! Eine Recherche deckt weitere Ungereimtheiten rund um den vielseitigen Unternehmer auf.

Mit Enthüllungen im „ZDF Neo Magazin Royale“ von Jan Böhmernann hatte der Schneeball zu rollen begonnen (MOIN.DE berichtete). Inzwischen ist es längst eine Lawine geworden. Wie kommt Fynn Kliemann da raus?

Fynn Kliemann: Neue Ungereimtheiten

Eine Firma, an der der Influencer Fynn Kliemann beteiligt ist, hat über mehrere Monate Spendengelder für Menschen aus der Ukraine nicht weitergegeben. Das haben Recherchen des Magazins „Stern“ ergeben. Zwei Hilfsorganisationen wurden von dem Unternehmen selbst als Empfänger genannt. Beide gaben an, über zwei Monate nach Beginn der Spendenaktion gar keine oder nur einen Teil der Spenden erhalten zu haben.

Am 2. März hatte Kliemann auf seinem privaten Instagram-Account das Sammeln von Spenden durch den Verkauf von Mützen angekündigt. Die Einnahmen würden zu „100 % (...) in die Unterstützung der Menschen aus der Ukraine“ fließen, das Geld „dort verteilt, wo es am dringensten (sic!) gebraucht wird“.

+++ „Nord bei Nordwest“: Darsteller mit freudiger Botschaft – Fans werden ausflippen! +++

Am Tag darauf kündigte die Firma „Global Tactics“, an der Kliemann als Gesellschafter beteiligt ist, eine Fortsetzung der Spendenaktion durch den Verkauf von weiterer Kleidung sowie Kunstwerken in Kooperation mit diversen Influencern an. Insgesamt kamen nach „Stern“-Informationen mindestens rund 95.000 Euro an Spendengeldern zusammen. Knapp ein Drittel des Geldes allerdings war bis Mitte Mai nicht an Hilfsorganisationen überwiesen worden.

+++ „Mein Schiff“: Tui im Visier beim „ZDF Magazin Royale“ – die Erkenntnisse werden einige schockieren +++

--------------

Das ist Fynn Kliemann:

  • Fynn Kliemann wurde am 1. Mai 1988 in Zeven (Niedersachsen) geboren.
  • Er ist ein deutscher Webdesigner, Unternehmer, Musiker, Autor und YouTuber.
  • 2020 gewann er in der Kategorie Bester Künstler den Musikpreis 1 Live Krone.
  • Er ist vorwiegend für seine Musik und seine drei YouTube-Kanäle Fynn Kliemann (Der Heimwerkerking), Kliemannsland und Fynn Kliemann Musik bekannt.
  • 2018 übernahm Kliemann zusammen mit Olli Schulz das Hausboot des im Juni 2017 verstorbenen Sängers Gunter Gabriel für rund 30.000 Euro, das als Studio für kleine Fernseh- und Musikproduktionen verwendet werden soll.

--------------

„Global Tactics“ begründete dies auf Anfrage zum einen damit, dass nicht die gesamte Spendensumme von der Firma selbst, sondern teilweise durch Partner verwaltet worden sei, zum anderen, dass sie den Ablauf des Widerrufsrechts für die verkauften Artikel abwarten wollte. Allerdings: Fast zeitgleich mit der ersten Anfrage des „Stern“ ging eine ausstehende Summe von 24.220,40 Euro auf dem Konto einer der Hilfsorganisationen ein. Das restliche Geld soll laut „Global Tactics“ in den kommenden Wochen verteilt werden.

+++ Ina Müller: Dreharbeiten von „Inas Nacht“ haben begonnen – DIESE Gäste sind in den neuen Folgen dabei! +++

Fynn Kliemann und „Global Tactics“ stehen seit Anfang Mai wegen unterschiedlicher Maskendeals in der Kritik. Das „ZDF Magazin Royale“ hatte enthüllt, dass die Firma nicht wie öffentlich kommuniziert nur fair und in Europa produzierte Masken zum Selbstkostenpreis vertrieben hatte - sondern auch in Bangladesch und Vietnam zu Niedriglöhnen produzieren ließ.

+++ „Nord bei Nordwest“: Fans warten noch auf neue Folgen – jetzt haben sie eine Alternative gefunden! +++

Unter den Abnehmern befanden sich zu Beginn der Pandemie auch viele Hilfsorganisationen, die Flüchtlingslager in Griechenland mit Masken versorgen wollten. Kliemann hatte nach den Enthüllungen gegenüber dem „Stern“ bestritten, mit diesen Geschäften etwas zu tun gehabt oder Geld damit verdient zu haben.

Mehrere E-Mail-Verläufe, die dem „Stern“ nun vorliegen, lassen an dieser Darstellung zweifeln: So findet sich in den Nachrichten an verschiedene Hilfsorganisationen in der Signatur Kliemanns Name samt Anschriften seiner Unternehmen.

--------------

Mehr Promi-News zu Fynn Kliemann und Co.

--------------

Dort heißt es wörtlich: „in Kooperation mit Fynn Kliemann“. Auch war Kliemanns Assistentin mindestens bei einer Mail, in der über 25.000 Masken verhandelt wurde, in Kopie und wurde in dem Schreiben direkt angesprochen. Die Masken, das belegen Rechnungen, die dem „Stern“ ebenfalls vorliegen, wurden teilweise für das doppelte des Einkaufpreises an die Hilfsorganisationen verkauft.

Ob Kliemann an diesem Gewinn beteiligt wurde, ist offen. Weder „Global Tactics“ noch Kliemann selbst wollten Fragen des „Stern“ dazu beantworten (jds)