Veröffentlicht inNorddeutschland

„Mein Schiff“-Passagierin tritt Reise an und fällt aus allen Wolken – „Geiselhaft“

Mein Schiff

5 spannende Fakten über die Tui-Kreuzfahrten

Ein unvergesslicher Urlaub wurde es an Bord der „Mein Schiff 3″ bestimmt – allerdings nicht im positiven Sinne und nicht wie erhofft.

Schon kurz nach dem Check-in war für eine Passagierin Schluss – und „Mein Schiff“ nahm sie in „Geiselhaft“, wie die Urlauberin meint.

„Mein Schiff“: Passagierin darf Kabine nicht verlassen

Es ist eine Geschichte, die einen sprachlos zurücklässt. Im Netz teilte eine Urlauberin ihre Geschichte – wir fragten nach. Was ist passiert?

+++ „Mein Schiff“: Tui nimmt krasse Änderung vor – niemand kommt drum herum +++

Am Check-In-Tag wurde klar: Sie hat es erwischt. Nach zweieinhalb Jahren Vorsicht zeigte der Corona-Test ein positives Ergebnis an. Was dann folgte, ließ die Kreuzfahrt-Fans verdutzt zurück.


Spannendes über „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

„Mein Schiff“: Traumurlaub wird zur „teuren Diät“

Denn im Netz erklärte die Frau, wie ihr Traumurlaub zur „teuersten Diät“ wurde, die sie je habt habe. Am Anfang schien die Quarantäne noch den Umständen entsprechend gut zu funktionieren. „Die Kabinen-Jungs waren super“ und das „Bordhospital war klasse“, so die Passagierin.

+++ „Mein Schiff“ und Aida: Urlauberin spricht ein Problem an, das viele lieber totschweigen – dabei ist es so offensichtlich +++

Sofort habe sie neun Liter Wasser bekommen. Ständig habe sich zudem das Personal erkundet, was sie essen möchte. Doch das Essen kam nicht – „seit gestern habe ich nichts mehr gegessen“, heißt es von der Passagierin auf Facebook.

Dort beschreibt sie die Quarantäne an Bord deshalb auch als „Geiselhaft“. Bis zum Ausschiffen durfte sie die Kabine nicht mehr verlassen.


Mehr News zur „Mein Schiff“-Flotte:


Die Frau und ihr Mann, der zwei Tage später ebenfalls positiv getestet wurde, waren begeisterte „Mein Schiff“-Vielfahrer, wie sie uns mitteilte. Doch diese Reise empfanden sie am Ende nur noch als „menschenunwürdig“. Auch andere Fans und Reisende sind entsetzt von den Geschehnissen – ein „absoluter Alptraum“, heißt es beispielsweise.

+++ „Mein Schiff 4“ legt spektakuläres Manöver hin – das erlebt selbst der Kapitän nicht oft +++

Tui Cruises schreibt zum Umgang mit einem Covid-19-positiven Gast an Bord:

In den allermeisten Fällen verbringen Sie die notwendige Isolation nach einem positiven Testergebnis bei uns an Bord. An Bord werden Sie in dieser Zeit von unserer Crew versorgt und betreut. Eine Unterbringung in einer Quarantäneunterkunft an Land erfolgt – je nach Destination – nur im Einzelfall (z.B. auf behördliche Anweisung oder bei medizinischer Notwendigkeit.)

FAQ – „meinschiff.com“