Veröffentlicht inNorddeutschland

„Mein Schiff“-Hammer! Reederei löst DAMIT große Diskussionen aus – „Wenig Sinn“

Mein Schiff

Fünf spannende Fakten über die Tui-Kreuzfahrten

Vor wenigen Wochen kündigte Tui Cruises für „Mein Schiff“ an, eine neue Regelung einzuführen, die wohl dem einen oder anderen eine Kreuzfahrt unmöglich gemacht hätte.

Ab dem 1.Oktober gilt in Deutschland, dass nur noch geboosterte Menschen offiziell „vollständig geimpft“ sind. Dementsprechend sollten auch noch nur noch diese Personen ab dem 1. Oktober bei „Mein Schiff“ auf Kreuzfahrt gehen können (hier mehr dazu).

„Mein Schiff“ mit Kehrtwende

Nun aber die überraschende Kehrtwende: Es bleibt alles, wie es ist!

Wie „mein-schiffberater.com“ berichtet, wird die Booster-Pflicht bei Tui Cruises doch nicht eingeführt

+++ Aida: Passagiere stürmen auf die Balkone – diesen atemberaubenden Anblick wollen sie besser nicht verpassen +++

Wer mit „Mein Schiff“ reisen möchte und über 12 Jahre alt ist, braucht also auch weiterhin nur eine zweifache Impfung oder Genesung nach einmaliger Impfung oder einmalige Impfung und danach eine Genesung.


Wusstest du DAS über „Mein Schiff„?

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

Dazu kommen noch zwei negative Covid-Testergebnisse für alle Gäste ab 4 Jahren.

+++ „Mein Schiff“: Diese Szene macht einen Kreuzfahrt-Experten sprachlos – seiner Begleitung geht es nicht anders +++

Generell empfiehlt Tui Cruises seinen Reisenden aber einen Booster. Denn in „einzelnen Fahrtgebieten kann es durch dynamische Entwicklungen auch weiterhin zu kurzfristigen Änderungen der örtlichen Kreuzfahrtprotokolle kommen“.

„Mein Schiff“: Große Diskussionen

In sämtlichen Online-Foren sorgt die Booster-Kehrtwende natürlich mal wieder für diverse Diskussionen. „Langsam blicke ich echt nicht mehr durch. Boostern, Selbsttest, Test vor Abreise und viel Papierkram vorzeigen. Kann mir mal einer konkret sagen was da abgeht?“, heißt es zum Beispiel in einem Kommentar.

+++ „Mein Schiff“: RTL dreht an Bord – peinlicher Moment auf hoher See +++

Die genauen Details können Reisende >>> hier bei „Mein Schiff“ nachlesen. So werden für die beiden negativen Coronatests vor Abfahrt zum Beispiel Bürgertests akzeptiert. Für den Impfnachweis werden sowohl das digitale Zertifikat (QR-Code in der App) als auch der Papier-Impfpass akzeptiert.

Ein „Mein Schiff“-Urlauber schreibt zur ganzen Thematik auf Facebook:

Es ist spannend dieses Thema. Da hat jeder seine eigene Meinung. Wir waren jetzt drei Wochen auf der „Mein Schiff Herz“. Es war spannend zu sehen, wie die Gäste wieder wild rumgehustet haben. Egal, ob jemand daneben stand, zu zehnt in den Lift gegangen sind. Und praktisch niemand kam auf die Idee, die Desinfektionsspender zu benutzen, bevor sie eine Bar oder ein Restaurant betraten.


Mehr News zu „Mein Schiff„:


Eine weitere Person meint: „Die Testerei muss auch endlich enden! Die Zeit vor der Abfahrt ist eine Qual. Ständige Angst, dass man sich irgendwo infiziert. Ergibt bei all den Landgängen etc. eh wenig Sinn.“

Es bleibt abzuwarten, ob die Reedereien im Herbst und mit möglicherweise wieder stark steigenden Fallzahlen erneut ihre Regelungen ändern werden.