Veröffentlicht inNorddeutschland

Rügen: Überraschende Wendung, berühmte Attraktion bleibt!

Rügen: Überraschende Wendung, berühmte Attraktion bleibt!

© imago images / STAR-MEDIA

Rügen: 5 Fakten über die größte deutsche Insel

Die Insel Rügen ist für viele Ostsee-Urlauber ein beliebtes Reiseziel und kann als touristische Hochburg bezeichnet werden. Grund dafür sind die feinsandigen Strände und das große Gast- und Kulturangebot. Wir verraten euch fünf Dinge, über die malerische Insel in Mecklenburg-Vorpommern, die Du vielleicht noch nicht wusstest.

Eine sehr gute Nachricht für Rügen-Einwohner und Urlauber.

Besucher dürfen hier weiter einen sagenhaften Ausblick, salzige Meeresluft und viel Geschichte von einer Attraktion hoch oben auf Rügen erleben.

Rügen: Überraschende Wendung

Eigentlich sollte er Ende Juni wegen Bauarbeiten geschlossen werden (MOIN.DE berichtete). Doch jetzt bleibt der Königsstuhl auf Rügen doch für Besucher geöffnet. Zumindest noch einen Teil des Sommers, für Juli und August. Das liegt an Verzögerungen bei den Bauarbeiten an der neuen Aussichtsplattform, wie das Nationalpark-Zentrum mitteilte.

+++ Rügen: Menschen feiern ausgelassen in Bar – dann taucht ER auf und macht alles kaputt +++

Seit dem vergangenen Jahr wird an der neuen Aussichtsplattform gearbeitet – sie soll an einem Mast hängend mehrere Meter über dem Kreidefelsen schweben. Eine Schwebebrücke, deren Form so Manchen an eine Klobrille erinnert.

—————

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 70.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

—————

Landesumweltminister Till Backhaus (SPD) sah sich das Bauprojekt am Dienstag (14. Juni) an. „Es ist ein Unikat, das Kreativität und Geschick vieler Planer und Gewerke vereint“, lobte er. „Die Rahmenbedingungen waren und sind in vielerlei Hinsicht keine einfachen.“

Die Plattform soll das Areal vor Erosion schützen und gleichzeitig weiterhin den Ausblick über die Kreidefelsen ermöglichen.

—————

Mehr News von Rügen und der Ostsee:

—————

Auf dem 185 Meter langen Rundweg können sich Besucher nun auch weiterhin über einen tollen Ausblick auf die Kreideküste aus verschiedenen Perspektiven freuen.

Die neue Aussichtsplattform sollte ursprünglich im Herbst fertig werden, verzögert sich nun aber noch bis mindestens zum Jahresende. (dpa/mae)