Veröffentlicht inNorddeutschland

Schleswig-Holstein: Zwillinge paddeln auf der Ostsee – dann geschieht etwas Schreckliches

Schleswig-Holstein Seenotrettung.jpg
Das Seenotrettungsboot Romy Frank unterwegs in der See vor Schleswig-Holstein. Foto: Screenshot YouTube/Die Seenotretter (DGzRS)/Steven Keller

Puttgarden. 

Es sollte ein toller Tag am Strand werden. Eine Familie machte Urlaub in Schleswig-Holstein, wollte sich auf Fehmarn erholen und ein paar schöne Tage haben. Die achtjährigen Zwillinge waren begeistert davon, in der Ostsee zu planschen.

Doch das Meer vor Schleswig-Holstein kann trügerisch sein. Das bekam auch die Familie zu spüren.

Schleswig-Holstein: Zwillinge paddeln auf der Ostsee

Am Donnerstag hatten die beiden Achtjährigen Spaß beim Stand-Up-Paddling. Sie waren gut darin und sicher auf den Brettern. Doch mit der Strömung der Ostsee hatten die Kinder nicht gerechnet. Auch der Vater unterschätzte diese.

———————————–

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

———————————–

Bevor sie es bewusst bemerkten, waren die Zwillinge einen halben Kilometer von der Küste abgetrieben und schafften es nicht, aus eigener Kraft zurück an den Strand zu paddeln. Der Vater erkannte die Notlage vom Strand aus und rief verzweifelt die Seenotrettung zu Hilfe.

+++ Hamburg: Lkw verliert glitschige Ladung, dann rauscht ein Motorradfahrer heran +++

Seenotretter versuchen, sie mit dem Boot zu retten

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) brach mit ihrem Schiff „Romy Frank“ auf, fand die Kinder und konnte beide an Bord nehmen.

Es ging den Zwillingen glücklicherweise gut – die Retter machten aber deutlich, dass die Situation der beiden lebensgefährlich gewesen war und ohne professionelle Rettungskräfte böse hätte enden können.

——————

Mehr News aus Norddeutschland:

——————

Überglücklich nahm der Vater seine Kinder am Strand wieder in Empfang. Er war aus lauter Sorge dem Rettungsboot vom Strand aus bereits entgegengeschwommen.

(wt)