Hamburger SV: Hunt mit klarer Ansage an die Kollegen: „Wer beim HSV unter Vertrag steht, muss…“

Hamburger SV: Aaron Hunt mit einer klaren Ansage.
Hamburger SV: Aaron Hunt mit einer klaren Ansage.
Foto: imago images/Jan Huebner

Seit 2015 steht Aaron Hunt beim Hamburger SV unter Vertrag. Seit 2018 ist der Mittelfeldspieler Kapitän. Auch nach dem Abstieg hat er dem HSV nicht den Rücken gekehrt.

Im dritten Anlauf soll es beim Hamburger SV nun endlich mit der Rückkehr in die Bundesliga klappen. Seinen Kollegen macht er dabei klar, was das bedeutet.

Hamburger SV: Hunt mit klare Ansage: „Ich stelle mich jetzt nicht hin und sage...“

„Es wird schwerer als vergangene Saison. Ich zähle Nürnberg und Hannover zu den Aufstiegskandidaten. Dazu die beiden Absteiger Düsseldorf und Paderborn. Und dann noch ein oder zwei Überraschungsteams wie vielleicht Bochum oder Kiel“, erklärt Aaron Hunt gegenüber der „Sport Bild“. Der HSV-Kapitän erwartet eine schweres Jahr, doch das Ziel ist klar: Aufstieg.

>>> Hamburger SV: Schock-Nachricht! Ex-HSV-Profi Janjicic an Krebs erkrankt

„Ich stelle mich jetzt jedenfalls nicht hin und sage: Wir spielen in der neuen Saison um den sechsten oder siebten Platz“, sagt Aaron Hunt. Der 33-Jährige macht eine deutlich Ansage an seine Kollegen: „Ich denke, wer beim HSV unter Vertrag steht, muss den Willen und die Gier haben aufzusteigen. Ganz klar.“

Der Grund, wieso es zuvor noch nicht klappte? „Wir haben uns selbst geschlagen, standen uns manchmal selbst mehr im Weg als die Gegner uns.“ Gerade mental sieht Hunt beim HSV ein Problem. Ein Persönlichkeitscoach soll das Kopf-Problem jetzt lösen.

------------

Weitere HSV-News:

-----------

Aaron Hunt schließt Wechsel innerhalb Deutschlands aus

Für Aaron Hunt ist es seine vorerst letzte Saison beim Hamburger SV. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft im nächsten Sommer aus. Nach sechs Jahren wäre damit Schluss. Ganz abgehakt ist das Thema aber noch lange nicht.

>>> Hamburger SV: ER wechselt von St. Pauli zum HSV

„Der HSV ist in Deutschland mein letzter Verein, denn einen nationalen Wechsel schließe ich aus. Dann muss man sehen, was der Verein will. Was ich persönlich will, weiß ich: mit dem HSV wieder nach oben. Ob es dann hier weiter geht, wird die Zukunft und werden die Gespräche zeigen“, erklärte Aaron Hunt.

>>> HSV-Legende Seeler rüttelt Verein wach: „Das frustriert schon sehr“

Sollte es beim HSV nicht weitergehen, hat er aber auch schon andere Pläne: „Auf jeden Fall will ich noch ein paar Jahre spielen. Dubai, USA – ich kann mir vieles vorstellen. Auch ein Wechsel in die Türkei, von dort stammt meine Frau. (fs)