Hamburger SV: Thioune nicht zufrieden – HIER sieht er dringend Verbesserungsbedarf

Hamburger SV: Ganz überzeugt ist Daniel Thioune noch nicht.
Hamburger SV: Ganz überzeugt ist Daniel Thioune noch nicht.
Foto: imago images / Zink

Der Hamburger SV bleibt in der zweiten Liga weiterhin ohne Punktverlust. Gegen Greuther Fürth gelingt ein knapper 1:0-Erfolg.

Trotz des erfolgreichen Saisonstarts zeigt sich Daniel Thioune weiterhin kritisch. Er sieht beim Hamburger SV besonders an einer Stelle Verbesserungsbedarf.

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist
Fünf Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

Hamburger SV: Thioune muss Mannschaft weiterentwickeln

Ein Tor reichte am Samstag um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Khaled Narey war es, der in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach feiner Vorarbeit von Simon Terodde zum 1:0 traf.

+++ Hamburger SV: Abgang zum AS Rom? Jetzt wird Boldt deutlich +++

Anschließend sorgte vor allem die Rote Karte für Toni Leistner für Unruhe und für eine schwierige zweite Hälfte aus Sicht der Hamburger. Doch anders als oft in der letzten Saison, agierte der HSV konzentriert und brachte die Führung über die Zeit.

---------------

Daten und Fakten zum Hamburger SV:

  • Der Hamburger SV oder einfach nur HSV ist ein Sportverein aus Hamburg
  • Er entstand am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der drei Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06
  • Der HSV ist derzeit der neuntgrößte Sportverein in Deutschland und weltweit auf Rang 21 (Stand Februar 2020)
  • Der HSV trägt seine Spiele im Volksparkstadion aus, es hat 57.000 Plätze

---------------

„Nach der roten Karte muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie verteidigt hat. Es gab eine Menge heiße Bälle, ich fand, dass wir eine gute Mentalität gezeigt haben“, zeigte sich der Cheftrainer in dieser Hinsicht zufrieden.

+++ Hamburger SV siegt, aber verliert IHN schon wieder +++

Dennoch findet er auch einige Makel im Spiel seines Teams. „Wir müssen uns entwickeln, sicherlich ist es von der Spielanlage nicht so optimal gewesen“, analysierte er. Was er genau meinte: „Wir haben nie so richtig Druck auf die Spieleröffnung bekommen. Und wir hatten auch mit dem hohen Pressing ein paar Probleme, uns davon zu lösen.“

Glücklich über den Arbeitssieg

Trotzdem nimmt der Coach die drei Punkte gerne mit und verteilt an den Gegner noch ein Extra-Lob. „Wir bestehen in Fürth in Unterzahl, das ist eine Riesenherausforderung. Unter dem Strich war der Sieg sicherlich glücklich. Kompliment an die Fürther Mannschaft.“

------------------

Weitere Neuigkeiten zum Hamburger SV:

-----------------

Viel Zeit um an den besagten Schwächen zu arbeiten, bleibt Thioune in der kommenden Woche allerdings nicht. Für den Hamburger SV steht unter der Woche das Nachholspiel gegen Erzgebirge Aue an. Dieses war wegen Corona-Fällen beim Gegner verschoben worden. (mh)