Hamburger SV: Fan-Sorge um Leibold-Abflug – jetzt spricht der HSV-Dauerbrenner

Verlässt Tim Leibold den Hamburger SV? Jetzt spricht der HSV-Dauerbrenner.
Verlässt Tim Leibold den Hamburger SV? Jetzt spricht der HSV-Dauerbrenner.
Foto: imago images/Jan Huebner

Hamburg. Ein Monat ist bereits vergangen, seit der Hamburger SV mit einer denkwürdigen Klatsche gegen den SV Sandhausen (1:5) den Aufstieg erneut verspielte. Doch noch immer sind bei so manchem HSV-Profi die Wunden nicht verheilt.

Tim Leibold, Dauerbrenner auf der linken Seite des Hamburger SV (stand jede Minute auf dem Platz), hat nun noch einmal auf das tragische Ende der Saison zurückgeblickt – und auf seine Zukunft voraus, denn noch immer steht nicht fest, ob der Leistungsträger auch nächste Saison für den HSV spielt.

Hamburger SV: Tim Leibold über Nicht-Aufstieg und Wechsel-Absichten

Warum hat der HSV es nicht gepackt? Der Linksverteidiger erklärt seine Sicht auf die Fehler nun mit deutlichen Worten.

------------------

Mehr zum Hamburger SV:

------------------

Der „Sport Bild“ sagt Leibold: „Zum Saisonende waren die Köpfe leer, die Beine schwer. Zusammenfassend muss man klar sagen: Wir waren am Ende einfach zu unreif.“

Dabei war der 26-Jährige noch einer der beständigsten Spieler. Umso mehr sorgt man sich in der Hansestadt um einen Abgang des Leistungsträgers.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Leibold dazu in der „Sport Bild“: „Dass ich in meiner Karriere noch einige Bundesliga-Spiele machen will, das ist klar. Am liebsten für den HSV. Denn Hamburg ist ein geiler Verein. Ich habe vergangene Saison jedes Spiel über die volle Distanz gemacht. Ich bin immer noch froh, dass ich vor einem Jahr vom 1. FC Nürnberg zum HSV gewechselt bin. Ich bin auch bereit, noch mehr Verantwortung zu übernehmen.“

Keine feste Zusage – aber aus Sicht des Hamburger SV klingt das schon ziemlich nach einem Verbleib.