Hamburger SV: Tim Walter nimmt sich einen seiner Spieler zur Brust – „Völlig unnötig“

Muheim kassiert seine fünfte Gelbe.
Muheim kassiert seine fünfte Gelbe.
Foto: IMAGO/Jan Huebner

Beim Hamburger SV keimt ein kleiner Funke Hoffnung. Eigentlich hatte sich der Verein von seinem Traum vom Aufstieg schon verabschiedet.

Jetzt kämpft der Hamburger SV zwar um den Aufstieg, hat aber für das kommende Spiel dennoch eine bittere Pille zu schlucken. Auf einen gesperrten Spieler muss der Verein verzichten und Trainer Tim Walter nimmt sich den Akteur nun zur Brust.

Hamburger SV: Muheim kassiert Gelb – bei 4:0-Führung

Es lief die 85. Minute in Ingolstadt, als sich Miro Muheim überflüssigerweise seine fünfte Gelbe Karte abholte. Der HSV führte uneinholbar mit 4:0 als Muheim seinen Gegenspieler am Trikot festhielt und dem Schiedsrichter keine andere Wahl ließ.

Von der Tribüne aus wird er gegen Hannover 96 daher verfolgen müssen, wie seine Teamkameraden die letzte Aufstiegschance wahren wollen.

+++ Hamburger SV verabschiedet Faride Alidou – doch der reagiert mit einer heftigen Abrechung +++

Hamburger SV: Unnötige Karte stört Walter

Ein Ausfall, der Walter sichtlich stört. „Es war eine doofe Situation, völlig unnötig. Das ärgert mich“, erklärte Walter. „Er schadet sich damit am meisten selbst. Jetzt spielt sein Teamkollege“, bedeutete er.

---------------------------------

Nachrichten zum Hamburger SV:

---------------------------------

Muheim, auf der linken Abwehrseite angesiedelt, dürfte von Josha Vagnoman vertreten werden. Kann der U21-Nationalspieler überzeugen, könnte Muheim auch beim Saisonfinale die Bank drohen.

Hamburger SV: So ist die Tabellensituation

Zwei Spieltage vor Saisonschluss liegt der Hamburger SV drei Punkte hinter Werder Bremen und dem SV Darmstadt. Während Werder mit Aue und Regensburg ein vermeintlich einfaches Restprogramm hat, muss Darmstadt gegen Düsseldorf und Paderborn ran.

Der HSV, selbst am letzten Spieltag in Rostock gefordert, hofft auf einen Ausrutscher, um zumindest noch in die Relegation vorzurücken. Einen vielleicht entscheidenden Vorteil genießt man: Die Hamburger besitzen die mit Abstand beste Tordifferenz der drei Teams. (mh)