Hamburger SV: Verletzenliste wird immer länger! Jetzt reagiert der HSV

Der Hamburger SV ist zum Handeln gezwungen, die Verletztenliste wird immer länger.
Der Hamburger SV ist zum Handeln gezwungen, die Verletztenliste wird immer länger.
Foto: imago images/Zink

Beim Hamburger SV bilden sich beim Blick auf die Verletztenliste große Sorgenfalten. Der HSV-Kader wird immer dünner.

Gleich sechs Verletzte hat der Hamburger SV aktuell zu beklagen. Jetzt hat der Verein auf die Situation reagiert.

Hamburger SV: Verletztenliste wird immer länger! SIE sollen helfen

Die Liste des HSV ist lang: Toni Leistner fällt mit einem Muskelbündelriss noch bis Mitte März aus, Joshua Vagnoman laboriert an einem doppelten Bänderiss und Rick van Drongelen hat noch Trainingsrückstand.

Jeremy Dudziak zog sich gegen Erzgebirge Aue glücklicherweise nur eine Zerrung zu, Bobby Wood fiel beim Auswärtsspiel mit Knieproblemen aus. Klaus Gjasula dürfte nach seinem Innenbandriss im Knie bald wieder zurückkehren.

Trotzdem hat der Hamburger SV jetzt reagiert. Wie die „Bild“ berichtet rücken Verteidiger Bryan Hein und Stürmer Robin Meißner aus der U21 auf. Zuvor hatte Trainer Daniel Thioune bereits Ogechika Heil und Moritz-Browni Kwarteng hochgezogen.

------------

Mehr News aus Hamburg:

------------

Hein und Meißner sollen bereits einen Corona-Test absolviert haben. Fällt das zweite Testergebnis ebenfalls negativ aus, sind die zwei Youngster schon am Dienstag beim Training der HSV-Profis mit dabei.

>>> HSV-Schock: Bittere Diagnose für Starspieler des Hamburger SV

Kommenden Samstag ist der Hamburger SV im Spitzenspiel gegen Greuther Fürth gefordert. Auch ohne die zahlreichen Leistungsträger will der HSV die Tabellenspitze verteidigen.