Hamburger SV: Ex-Keeper rechnet mit dem Verein ab – „Nicht mehr so groß wie früher“

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

5 Gründe, warum der HSV der sympathischste Verein Deutschlands ist

Beschreibung anzeigen

Fast zehn Jahre ist es bereits her, dass Torwart Frank Rost seine Fußball-Karriere beendet hat. Unter anderem war auch für den Hamburger SV auf dem Platz.

Doch inzwischen hat er nur noch Kritik für die einstigen Bundesliga-Größe übrig. In einem aktuellen Interview spart er nicht mit Kritik am Hamburger SV.

Hamburger SV: Ex-Keeper mit harten Worten – „Nicht mehr viel vorhanden“

Erst Schalke, dann Hamburg. 2007 wechselte Frank Rost aus Gelsenkirchen nach Hamburg. Für die Rothosen hütete er 221-mal das Tor. Damals waren beide Klubs noch in der 1. Bundesliga unterwegs. Das hat sich geändert. So sieht es auch Rost.

+++ Bremen: Frau beschwert sich über zugeparkte Einfahrt – kaum zu fassen, wer in dem Auto sitzt +++

„Die Klubs sind nicht mehr so groß wie früher“, stellt der Ex-Keeper im „Bild“-Interview fest. Beide hätten eine große Vergangenheit gehabt. „Aber vom Glanz vergangener Tage ist im vierten Zweitliga-Jahr beim HSV und dem langen Niedergang und Abstieg im vergangenen Sommer von Schalke nicht mehr viel vorhanden.“

Rost mit hartem Urteil – „Aktuell fußballerisch einfach zu schwach“

Dabei geht Rost mit beiden Klubs noch härter ins Gericht. Von Bundesliga sei nichts mehr zu spüren. „Dafür sind beide Teams aktuell fußballerisch einfach zu schwach“, urteilt Rost.

--------------------------------------

Mehr News zum HSV:

--------------------------------------

Im Kampf um den Aufstieg können beide Mannschaften noch mitspielen. Dabei sind beide Klubs gut beraten, heute zu siegen. Noch belegt St. Pauli mit sieben Punkte den Spitzenplatz vor den beiden Kontrahenten. Jedoch hat der Tabellenführer bereits ein Spiel mehr absolviert.

Wegweisendes Spiel steht bevor – kann der Hamburger SV sich durchsetzen?

Auch Rost prophezeit ein wegweisendes Spiel. „Der Gewinner ist weiterhin im Aufstiegsrennen dabei. Der Verlierer wird dann kaum in der Rest-Rückrunde das Spitzenteam FC St. Pauli einholen können.

+++ Hamburger SV: Verliehener Spieler rassistisch beleidigt – „Abscheuliche Tat“ +++

Ein Platz für die Rückkehr in die Bundesliga wäre dann wohl schon weg.“ Nach seiner Zeit beim HSV zog es Rost in die USA, ehe er 2012 seine Schuhe an den Nagel hing.