Nordsee: Sie stecken in großen Schwierigkeiten – doch es gibt einen Hoffnungsschimmer

Die Nordsee im zweiten Lockdown.
Die Nordsee im zweiten Lockdown.
Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Die Corona-Pandemie trifft die Tourismusbranche hart. Bereits im ersten Lockdown waren keine touristischen Reisen mehr möglich, auch im zweiten Lockdown sind sie verboten. Beim Tourismustag Nordsee stand stand daher ein Thema im Mittelpunkt: die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Für einige Betriebe werde es finanziell eng, weil voraussichtlich zum zweiten Mal das Ostergeschäft verloren gehe, sagte der Sprecher des Stadtverbands Wilhelmshaven des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Olaf Stamsen, NDR 1 Niedersachsen. „Zudem verlieren wir unser Personal, weil es über Monate kein Geld verdienen kann und sich inzwischen andere Jobs sucht.“ Die Lage an der Nordsee ist angespannt. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer.

Nordsee: 50 Prozent der Gäste zum ersten Mal hier gewesen

Stamsen sagt, dass im vergangenen Sommer 50 Prozent der Gäste zum ersten Mal an der Nordsee gewesen seien.

+++ Nordsee: Containerschiff fährt aufs Meer – dann ereignet sich ein furchtbares Unglück +++

Viele verzichteten auf Reisen ins Ausland. In den Küstenorten an Nordsee und Ostsee sowie auf den Inseln herrschte teils großer Andrang (MOIN.DE berichtete). Daran möchte die Tourismusbranche in diesem Sommer anknüpfen: „Das müssen wir nutzen und mit allen Mitteln für die hiesige Küste werben“, zitiert NDR 1 Niedersachsen Stamsen.

+++ Nordsee: Neue Verbindung kurz vor dem Start – sie wird viele Urlauber freuen +++

Die Region arbeitet daher an einem gemeinsamen Marketing, einer Dachmarke Nordsee. Geplant ist die Gründung einer Agentur, unter der sieben Landkreise und drei Städte zusammenarbeiten sollen (MOIN.DE berichtete).

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Der Vorsitzende des Tourismusverbandes Nordsee, Frieslands Landrat Sven Ambrosy, hat gemäß NDR eine dringende Bitte an die Politik gerichtet: Das Bundeswirtschaftsministerium müsse liefern und die zugesagten Hilfen an Hotels und Betriebe sofort auszahlen.

Außerdem seien Perspektiven nötig, wann der Betrieb wieder losgehen kann.

---------------

Mehr News von der Nordsee:

Sylt: Frau geht mutigen Schritt und spricht damit vielen aus der Seele – „Man braucht ein Ziel“

Nordsee: SIE bitten Einwohner um Hilfe – es kann im Ernstfall Leben retten

Sylt: Kaum etwas los auf der Insel – das hat einzigartige Folgen

---------------

Auf der Nordsee-Insel Sylt gibt es bereits Anzeichen, dass sich der Besucherandrang aus dem vergangenen Sommer wiederholen könnte. Mehr dazu erfährst du >>> hier. (kbm)