Manuela Schwesig privat: Ihr Ehemann, ihre beiden Kinder und wie sie den Krebs besiegte

Manuela Schwesig und ihr Mann Stefan auf dem Weg ins Wahllokal in Schwerin
Manuela Schwesig und ihr Mann Stefan auf dem Weg ins Wahllokal in Schwerin
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Manuela Schwesig ist die alte und neue Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern (MV). Die SPD war die klare Siegerin der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern (MV). Die Sozialdemokraten mit Spitzenkandidatin Manuela Schwesig kamen auf 39,6 Prozent der Stimmen. Schwesig wurde als Regierungschefin wiedergewählt und führt jetzt eine rot-rote Regierung.

Neben dem Interesse an den politischen Leistungen von Manuela Schwesig rückt zu Beginn der neuen Legislaturperiode auch das an ihrer Person noch einmal in den Fokus. Welcher Mensch steckt hinter der beliebten Politikerin?

Manuela Schwesig war als 15-Jährige in dem Spielfilm „Verbotene Liebe“ zu sehen

Manuela Schwesig wurde am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder) geboren. Aufgewachsen ist sie in Seelow. Eine Schauspielkarriere hat die heutige Ministerpräsidentin offensichtlich nicht verfolgt, als 15-Jährige war sie jedoch in einem Spielfilm zu sehen.

„Verbotene Liebe“ hießt der Jugendfilm von Regisseur Helmut Dziuba. Manuela Schwesig spielte darin eine kleine Nebenrolle (MOIN.DE berichtete).

Nach dem Abitur am Gymnasium Seelow ging es also nicht etwa in die Schauspielerei, sondern für ein Studium an die Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen. Abschluss: Diplom-Finanzwirtin. Es folgten Stationen im Finanzamt in Frankfurt (Oder) und in Schwerin sowie im Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern.

Manuela Schwesig führte ihr Amt nach der Krebs-Diagnose fort

2003 trat Manuela Schwesig in die SPD ein und hatte seitdem schon viele Ämter und Mandate inne: Mitglied der Stadtvertretung Schwerin, Vorsitzende der SPD-Fraktion, stell­vertretende SPD-Landes­vorsitzende, später Vorsitzende.

Von November 2009 bis September 2019 war sie stell­vertretende Bundes­vorsitzende der SPD und von 2013 bis 2017 Bundesfamilienministerin.

+++ „Rote Rosen“: Diese Sängerin spielt jetzt in der Serie mit – und sorgt dafür, dass ER im Krankenhaus landet +++

Seit 4. Juli 2017 ist Manuela Schwesig Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern. Sie führte ihr Amt auch nach der schweren Diagnose fort: Im September 2019 gab Manuela Schwesig bekannt, dass sie an Brustkrebs erkrankt war. Es folgten acht Monate intensive Krebstherapie.

Vor einem Jahr dann, im Mai 2020, die gute Nachricht: „Ich bin wieder gesund“, sagte Manuela Schwesig. Der Kampf gegen den Krebs sei die bisher größte Herausforderung in ihrem Leben gewesen.

---------------

Das ist Manuela Schwesig:

  • Manuela Schwesig wurde am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder) geboren. Aufgewachsen ist sie in Seelow in der DDR.
  • Sie lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Schwerin.
  • Sie gehört seit 2003 dem Vorstand des SPD-Kreisverbands Schwerin an und seit 2005 dem Vorstand der SPD Mecklenburg-Vorpommern.
  • Von 2008 bis 2013 war sie Landesministerin in Mecklenburg-Vorpommern und von 2013 bis 2017 Bundesfamilienministerin unter Angela Merkel.
  • Seit dem 4. Juli 2017 ist Schwesig Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Vorsitzende der SPD Mecklenburg-Vorpommern.
  • In beiden Ämtern ist sie die Nachfolgerin von Erwin Sellering, der sein Amt wegen einer Krebserkrankung aufgab.
  • Manuela Schwesig erkrankte 2019 selbst an Krebs. Der Brustkrebs gilt als überwunden.

---------------

Im Mai 2021 eine weitere gute Nachricht: „Dankbar und glücklich, dass ich seit einem Jahr krebsfrei bin.“ Ihr und ihrer Familie sei nach der Kontrolluntersuchung ein Stein vom Herzen gefallen, schrieb Manuela Schwesig bei Twitter.

Manuela Schwesig: Ihr Ehemann ging nach der Geburt der Tochter in Elternzeit

Zu ihrer Familie gehören Ehemann Stefan Schwesig (verheiratet seit 2000) und die beiden Kinder Julian und Julia. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Manuela Schwesig nicht nur politisch ein wichtiges Anliegen. Als ihre Tochter am 8. März 2016 – am Weltfrauentag – zur Welt kam, war Manuela Schwesig Bundesfamilienministerin.

In einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ sagte ihr Mann Stefan damals: „Als unser Sohn 2007 geboren ist, bin ich nach meiner Steuerberaterprüfung im Job durchgestartet und Manuela ist das erste Jahr zu Hause geblieben. Jetzt machen wir es umgekehrt. Ich freue mich sehr, dass ich viel Zeit mit unserem Kind verbringen werde.“

In den sozialen Medien gibt Manuela Schwesig gelegentlich Einblicke in ihr Familienleben. In der Pandemie etwa von der Pizza, die es bei einem gemütlichen Familienabend auf dem Sofa gab.

Rausgehen wäre da ohnehin nicht möglich gewesen – die Landesregierung hatte eine Ausgangsbeschränkung verhängt. Manuela Schwesig ist in der Pandemie einen harten Kurs gefahren: Bei der Einreise war MV das Land mit den stärksten Beschränkungen, was der Ministerpräsidentin heftige Kritik einbrachte (MOIN.DE berichtete).

-------------------------------

Mehr News zu Manuela Schwesig:

-------------------------------

Manuela Schwesig ist mit ihrer SPD klare Siegerin der Wahl

In den Wochen vor der Wahl gab es für Manuela Schwesig und ihre SPD nur eine Richtung: aufwärts. In Umfragen lagen die Sozialdemokraten deutlich vorne. Die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Michael Sack hingegen schwächelte in den Umfragen.

Dieser Trend hat sich am Wahltag bestätigt. Die CDU schmierte ab und kam gerade noch auf 13,3 Prozent. Ein Verlust von fast sechs Prozentpunkten. Die SPD hingegen ging als klare Siegerin aus der Wahl hervor. Nach 15 Jahren ist in MV jetzt Schluss mit einer Koalition aus SPD und CDU. Neu regiert eine rot-rote Koalition.

-------------------------

Interviews mit Spitzenkandidaten zur Landtagswahl MV:

-------------------------

Sechs Ministerinnen und Minister stellt die SPD, zwei der Juniorpartner Die Linke. Neu sitzen auch FDP und Grüne im Landtag. Sie haben bei der Landtagswahl den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde geschafft.

Viele Veränderungen also im Landtag in Schwerin. Eines bleibt aber unverändert: Die mächtigste Frau im Land ist Manuela Schwesig. (kbm)